Button zum Abspielen des YouTube-Videos

Fragen und Antworten rund um bofrost*

Hier finden Sie Fragen und Antworten zu den Arbeitsbedingungen und dem Ablauf von Bewerbungsgesprächen bei bofrost*.

Alle 13 Fragen über bofrost* lesen

Wie viele Stunden arbeitet man durchschnittlich am Tag bei bofrost*?

Gefragt am

Helfen Sie Arbeitssuchenden, etwas über das Unternehmen zu erfahren, indem Sie zutreffende und sachdienliche Informationen geben.
Ihre Frage wird öffentlich ins Internet gestellt. Geben Sie bitte keine persönlichen Daten an. Richtlinien

6 Antworten

Unsere fest angestellten Mitarbeiter arbeiten täglich gemäß der im Arbeitsvertrag und der gesetzlichen Bestimmungen geregelten Arbeitszeiten. Durch die Verantwortung des eigenen Kundenstamms entwickeln viele unserer Verkaufsfahrer eine hohe kundenorientierte Herangehensweise. Die investierte Arbeitszeit steht demnach gewissermaßen in Zusammenhang mit dem Anspruch an sich selbst als verlässlicher und erfolgreicher Kundenberater. bofrost* Mitarbeiter arbeiten gemäß einer 5-Tage-Woche. Sollte in Ausnahmefällen (saisonal bedingt zur bpsw. Weihnachtszeit, Jahreswechsel) 1 Tag Mehrarbeit geleistet werden, wird den Mitarbeitern dieser Tag in jedem Fall gutgeschrieben.

Uns als Arbeitgeber ist daran gelegen, zusammen mit unseren Mitarbeitern die aufgebrachte Arbeitszeit durch Trainings und Schulungen zu reduzieren.

Beantwortet von bofrost*

Nach Erfahrung ca 9-12 Std am Tag.

Beantwortet am

1
Antwort melden

Es ist in der Tat so, dass man bei Bofrost Anweisungen bekommt, die Arbeitszeiten zu manipulieren, das es dann am Ende gut aussieht. 38,5 Stunden wäre ein Traum. Manchmal oder besser sehr oft sind es bis zu 55 bis 60 Stunden die man für Bofrost, inkl Vor und Nacharbeit, unterwegs ist. Und wenn man was sagt wird man rausgemobbt oder unter irgendwelchen Gründen, z.Bsp . herbeigeführte Differenzen gekündigt. Auch Mitarbeiter werden dazu missbraucht, andere abzuschwächen. Aber es ist jedem seine Sache sein Leben zu gestalten wie er möchte, aber bedenkt, man kann sich auch unglücklich machen.

Beantwortet am

7
1
Antwort melden

10 Stunden mit allem drum und dran muss man schon planen. Allerdings wird die Ladezeit vorher und die Abrechnung danach nicht als Arbeitszeit deklariert. Womit die Führungskräfte gerne mal die Arbeitszeit schön reden. Wenn kurzfristig Termine dazu kommen kann sich die Zeit auch erhöhen. Lächerlich finde ich dass man sich dann auch noch rechtfertigen muss warum man sich nicht an die Arbeitszeitregelung hält. Und wenn man es doch mal schafft "pünktlich " Feierabend zu machen dann wird man von der Führung noch blöd angeguckt. Man hätte ja noch Zusatz Verkauf oder Katalogverteilung machen können.

Beantwortet am

5
1
Antwort melden

Arbeitszeiten von 10 Stunden am Tag sind die Regel manchmal noch mehr.
Überstunden werden nur indirekt bezahlt durch Trinkgeld, Spesen, Warengutscheine.... Dadurch hat man 250 bis 400 Euro mehr Netto/Monat wie bei gleicher Bezahlung (Brutto) in vergleichbaren Jobs bei Realen 40 Stunden pro Woche.

Beantwortet am

5
2
Antwort melden

9,5 Stunden

Beantwortet am - Verkäuferin (Former Employee) - Niederrhein

3
2
Antwort melden