Bewertungen für Fressnapf Holding SE

53 Bewertungen stimmen mit dieser Suche überein. Alle 58 Bewertungen ansehen
Sortierung nach: Hilfreichste | Bewertung | Datum
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Nie wieder!
Verkäuferin (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Lichtenfels25. September 2019
Wie schon der Titel sagt: nie wieder. Habe dort angefangen so weit so gut, hatte einen Arbeitsunfall gehabt. Da ich noch in der Probezeit war, habe ich sofort meine Kündigung bekommen. Jeder Mitarbeiter arbeitet für sich, feste Dienstzeiten, wenn mal ein Arzttermin auf einen anderen Tag, als der freie Tag in der Woche ist, wird gleich geschimpft und man bekommt nicht frei, geschweige denn Urlaub weil dieser wird einfach abgelehnt, damit man ja blau machen würde und nur keinen Bock hätte! NIE WIEDER! BEWERBT EUCH ANDERSWEITIG ABER NICHT BEI FRESSNAPF!
War diese Bewertung hilfreich?Ja 4NeinMelden
2,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Naja
Verkäuferin (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Königsbrunn13. September 2019
Die Arbeit an sich machte Spass aber das wird nicht geschätzt stattdessen vertrieben
Vorteile
Mitarbeiter rabatt
Nachteile
Viele
War diese Bewertung hilfreich?Ja 6Nein 1Melden
5,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Toller arbeitgeber
Aushilfe (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Detmold12. August 2019
Meine Zeit dort war richtig gut, das Unternehmen ist seriös und kümmert sich um alle Angelegenheiten. Würde jederzeit wieder dort anfangen!
War diese Bewertung hilfreich?Ja 8Nein 4Melden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Sinzheim Baden-Baden
Angestellt (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Baden-Baden14. Juli 2019
Die armen Tiere!!!! Überhitzter Laden dreckig und voll Mit spinnenweben, Geschäftsführer =Null Toleranz
Musik so laut wie in nder Disco.. Nochmal die armen Tiere.
War diese Bewertung hilfreich?Ja 7Nein 1Melden
2,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Nicht!
Verkäuferin in Teilzeit (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Baden-Württemberg13. Juli 2019
Ich rate definitiv ab, sich hier zu bewerben.
Die Arbeitsstimmung ist nicht gut, da zu viel Arbeit für zu wenig Zeit da ist. Es wird viel gelästert, was nicht ungewöhnlich ist, jedoch ist es nicht seriös wenn es auch die Geschäftsleitung tut, das hat mich dann ENDGÜLTIG veranlasst zu gehen.
Kassiererinnen sind auf sich selbst gestellt, wenn mal ein Kunde eine Frage hat oder beraten werden will, aber man nicht aus der Kasse kommt.
Kunden erwarten zu viel von einen, denn man muss Verkäufer, Kassierer, Tierarzt sein und das für einen niedrigen Preis.
Weiterbildung wird theoretisch angeboten, aber praktisch ist nichts vorhanden.
Arbeitsplan ist immer nur ein paar Tage vorher fertig, sodass man nichts planen kann. Wenn man mal krank wird, ist die Welt für die Geschäftsleitung am Ende, denn es kann nicht sein, dass man krank wird.
Arbeitstag von 10h ist Minimum, dafür nur 3-4 Tage die Woche (je nachdem wie viele Stunden man die Woche hat). Dazu ist es nicht ungewöhnlich wenn Frauen die schwere Waren (Säcke mit 15kg) tragen und einräumen, obwohl es auch "männliche" Kollegin gibt, dazu muss man erwähnen, dass die Männer oft zu quatschen kommen und einen dabei zusehen ohne einmal auf die Idee zu kommen, einmal behilflich zu sein(das wird neuen männlichen Kollegen auch so "beigebracht", die es ihnen dann gleichtuen).
Verdienst ist je nach Erfahrung ca. 12 €/je h, jedoch ist eine Gehaltserhöhung ein Fremdwort (Mitarbeiter die jahrelang dabei sind, erhalten keine Erhöhung den Stundenlohns).
Vorteile
Kontakt zu Tieren, Mitarbeiterrabatt
Nachteile
Zeitlicher Druck, Kunden erwarten zu viel, Späte Erstellung des Arbeitsplans, Neid und Lästereien, Tragen von schwere Waren
War diese Bewertung hilfreich?Ja 31Nein 3Melden
2,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Einmal und nie wieder
Verkäuferin (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Velbert1. Juli 2019
Reinste ausbeute, kein privat leben mehr. Gehalt nur knapp über Mindestlohn.
Mehr braucht man dazu nicht sagen.
War diese Bewertung hilfreich?Ja 23NeinMelden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Finger weg !!
Verkäuferin (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Berlin6. Juni 2019
Ich kann nur sagen FINGER WEG !!

Man steht da sehr oft alleine muss nebenbei Kassieren , Ware ausräumen und Kundenberaten und die Kollegen sind sehr demotiviert was sie ziemlich offen den Kunden zeigen und/oder sind nur im Büro oder draußen halbestunde EINE rauchen.

Man kann sich dazu noch drauf einstellen das Minusstunden von Hause aus gemacht werden und wenn man in der Probezeit rausfliegt hat man nicht mehr die Möglichkeit diese Stunden abzubauen und kriegt dementsprechend auch weniger Geld ausgezahlt denn den Laden darf man ab dann nicht mehr betreten nach Aufforderung der Marktleitung.

!! SOBALD MAN KASSIERT HAT MAN IRGENDWANN DEFINITIV EIN MINUS IN DER KASSE !!

Zum Gehalt : 10 € Std. ist echt wenig dafür das man gefahr läuft einen Bournout zu kriegen.

Weiterbildung : Wird zwar genannt im Vorstellungsgespräch aber trotz mehrfacher Nachfrage habe ich nie die Zugangsdaten dafür bekommen.
Vorteile
Getränke werden gestellt wenn ein Lebensmttelgeschäft in der nähe ist
Nachteile
Das ganze Unternehmen ist ein kompletter Nachteil
War diese Bewertung hilfreich?Ja 34Nein 1Melden
2,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
demotivierende arbeit
Verkäuferin im Einzelhandel (Derzeitiger Mitarbeiter) –  Siegen28. April 2019
In der Regel hat man 10 Stunden Dienst. Die Pause richtet sich nach der jeweiligen Abteilung. Wer im Lager ist oder an der Kasse hat max. 30 min Pause, während die aus der Abteilung 60min. Pause haben. Das schürrt neid.
Beim Vorstellunggespräch werden einem Weiterbildungsmöglichkeiten versprochen, durft aber noch keine machen obwohl es E-learning ist.
Privatleben muss immer hinten anstehen. Wenn man frei hat und der Betrieb ruft an, dann MUSS man springen. Evtl. geplante Termine sind nicht Relevant wenn diese nicht vorher angekündigt waren.
Das heisst jeden Termin muss man per Mail anmelden. Egal ob es der Arzt oder ein Kindergeburtstag ist und dies mindestens 14 Tage vorher. Dies ist unzumutbar.
Vorteile
Mitarbeiterrabatt
Nachteile
Kein Privatleben
War diese Bewertung hilfreich?Ja 51Nein 1Melden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Schlechte Führungskräfte, nicht eigehaltene Zusagen, regelmäßig unzulässige Arbeitszeiten uvm.
Verkauf (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Raum HH, „Springer“ wird jeder früher oder später!9. April 2019
Bloß Finger weg! Kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld. Das Privatleben ändert sich schlagartig, wöchentlich wird die gesetzlich zulässige Arbeitszeit in fast allen Filialen überschritten. Diese soll man sich dann „aufschreiben“ und an einem anderen Tag z.B. früher gehen. Was aber aufgrund ständigem Personalmangel sowieso nie möglich ist..
Spielt man bei diesem Ausbeutersystem nicht mit, bekommt man massiven Druck von oben und wird noch weiter gedrängt!
Riesige moderne Filialen, die aber nicht ansatzweise mit ausreichend Mitarbeitern besetzt werden sind die Norm. Oft stehen junge Mitarbeiter/innen auch zu später Stunde ganz alleine im Laden - trotzdem wird von jedem erwartet das die Arbeit, die sonst 3 Leute kaum schaffen können, immer rechtzeitig erledigt wird!
Die Führungskräfte verlangen GLEICHZEITIG eine einwandfreie Kundenberatung, gleichzeitiges Kassieren, Waren Verräumung von bis zu 5-10 Euro Paletten auch als Frau!, Reinigungsarbeiten in der Filiale u.m. Und das für einen Hungerlohn! Geködert wird man immer wieder mit Zusagen, die dann am Ende doch nicht eingehalten werden. Fragt man zu oft nach, lässt man einfach (den sowieso mindestens zweimal befristeten) Arbeitsvertrag auslaufen und man sucht sich neue ungelernte Mitarbeiter zum ausbeuten! Das alles in einem Unternehmen was von einem sich selbst feiernden „Selfmade Multimilliardär“ geführt wird! Schämen sollte er sich, er wird es aber nicht wahr haben wollen oder würde ein Mitwissen von sich weisen..
Als Mitarbeiter einen Betriebsrat gründen wollten wurde diesen einfach gekündigt. Ich denke mehr muss man dazu
  mehr... nicht sagen!  Weniger
Vorteile
fessionelle Ausbeutung! Vorteile findet man einfach keine, wenn dann bleiben sie eine Illusion!
Nachteile
Nachteile findet man zahlreich, einige sind hier aufgezählt..
War diese Bewertung hilfreich?Ja 56NeinMelden
2,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Traurige Zustände (Franchise Partner)
Mitarbeiter im Verkauf (Derzeitiger Mitarbeiter) –  Niedersachsen2. April 2019
Der zweite Stern bezieht sich auf das Team und auf die Kunden. Das einzig positive.

Moderne Sklaverei. Erniedrigung ist Alltag. Sexistische und diskriminierende Behandlung der Geschäftsführung gegenüber den Mitarbeitern die meist weiblich sind. Wenig Geld für viel und schwere Arbeit. Work/Life Balance gibt es nicht. Haushalt am besten nachts machen...

Erwartungen größter güte aber nichts dafür geben. Wird man nicht mehr gebraucht oder gefällt man einem nicht sucht sich die Leitung einen Vorwand um "gehen zu lassen."

Wenn der Chef selbst auf der Fläche war gibt's danach Kundenbeschwerden über den "unhöfflichen und penetranten Mitarbeiter" ergo zuviel auf dem Bürostuhl anstatt auf dem "Schlachtfeld"

Überteuerte Verkaufsschulungen für Dinge die man eh schon weiß und E-learnings die nur mit Glück funktionieren da die Computer Technik aus dem Mittelalter stammt.

Quereinstieg wird toleriert aber die natürliche Unwissenheit die dabei einhergeht ist unerwünscht. Keine Zeit für Einarbeitung.

Jeden Monat Artikel die man anbieten muss selbst wenn sie absoluter Mist sind.

Dem Kunden wird jedes Quartal was anders erzählt je nach dem welche Artikel gerade eine höhere Spanne haben.

Das Team hält zusammen da man gemeinsam auf dem sinkendem Schiff sitzt und man praktisch keine anderen sozialen Kontakte mehr hat...

Management und Leitung schieben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu und die Mitarbeiter leiden darunter.
Vorteile
Hund bei Absprache mit zur Arbeit, Mitarbeiterrabatt.
Nachteile
Toxic masculinity in der Geschäftsführung. Geringer Lohn für zu viel Erwartungen.
War diese Bewertung hilfreich?Ja 27NeinMelden
5,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Produktiver Arbeitsplatz
Verkäuferin (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Magdeburg7. März 2019
Ich habe sehr gern eine Ausbildung bei Fressnapf gemacht, weil die Kollegen und die Chefin einfach Super sind.
Haben immer ein offenes Ohr für ihre Mitarbeiter und egal was ist man kann immer mit Fragen zu ihnen kommen.
Das Arbeitsklima ist einfach toll.
Vorteile
Kontakt mit Tieren
War diese Bewertung hilfreich?Ja 8Nein 32Melden
2,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Kann man nur den Kopf schütteln
Verkäufer (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Hessen5. Februar 2019
Zwei sterne auch nur weil ich zwei stern fürs team gebe. In der filiale waren wir ein sehr gutes team, es hat Spass gemacht mit Kollegen und Kunden. Ansonsten ist es
schon unglaublich wie sehr dieses Unternehmen seine Mitarbeiter ausnutzt.
Und das für einen Lohn der armseelig ist.
Höchstleistung wird grundsätzlich gefordert bringt man diese nicht ist man auch nichts wert.ist man krank wird gelästert.
Kein Weihnachtsgeld kein urlaubsgeld.
Körperlich extrem anstrengend gerade für Frauen.
Aber auch da wird man eher noch von den Führungspositionen ausgelacht man solle sich nicht so anstellen als Frau möchte man doch emanzipiert sein also solle man auch die Leistung eines Mannes bringen. Burn out ist vorprogrammiert,allein durch Mobbing aus den oberen Etagen.als Azubi hat man nichts zu lachen und als Verkäufer erst recht nicht.
Die Herren merken nicht das sie sich ihr Grab selber schaufeln.
Aber oft wird das erst bemerkt wenn es zu spät ist.
Vorteile
Job sicher. Da grundsätzlich personal mangel
Nachteile
Kein Privatleben, schlechtes führungspersonal, mobbing
War diese Bewertung hilfreich?Ja 67NeinMelden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Fressnapf Filiale Bad Hersfeld
Verkäuferin (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Bad Hersfeld14. Januar 2019
Den ganzen 1 Stern-Bewertungen ist nichts hinzuzufügen...
Selbst auch für ein Jahr diese Hierachie mitgemacht, nie wieder :(
99% unmnenschlich... 1% menschlich (wenn man in "gebückter Haltung" geht)
Vorteile
Kostenloses Mobbing bis hin zum Burn Out
Nachteile
Zu viele... daher aus Platzmangel nicht aufgeführt
War diese Bewertung hilfreich?Ja 59Nein 3Melden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Ich habe noch nie so bösartige Menschen erlebt!!!
Verkäuferinnen (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Sachsen-Anhalt26. Dezember 2018
Das Arbeiten hat bei Fressnapf am Anfang noch Spaß gemacht.
Man wird zunächst nett aufgenommen (Was logisch ist bei ständigem Personalmangel) aber mit der Zeit wendet sich das Blatt und man sieht die wahren Gesichter!!
Es werden ständig Überstunden gemacht ohne das man gefragt wird ob es überhaupt machbar ist!!!
Es gibt keine Einarbeitung, es wird verlangt das man quasi einfach alles weiß.
Krankheit gibt es nicht wird beim Vorstellungsgespräch gesagt, ist man dann krank, gibt es unter den "Kollegen" Ärger und Gerede hinter dem Rücken. Nur bestimmte "Kollegen" haben Narrenfreiheit und dürfen alles!!!
Sogenannte Geschäftsführer sind Tyrannen und nur am rum kommandieren.
Man bekommt mündliche Zusagen das man weiter beschäftigt wird und 2 Wochen vor Vertragsende lassen Sie den Vertrag auslaufen!

Keine Prämien in irgend einer Art und Weise. Kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld!! Ackern für den Mindestlohn!!
Es ist davon abzuraten!
Vorteile
Personalrabatt
Nachteile
Schweres heben, Mindestlohn
War diese Bewertung hilfreich?Ja 78Nein 2Melden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Schlecht, schlechter, am Fressnapfsten
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Marburg an der Lahn2. Dezember 2018
Vertrauen Sie einem promovieren Agrarwissenschaftler. Aus Ethischen Gründen - unteranderem Tierversuche - empfehle ich Ihnen generell keinen dieser 'Läden' zu finanzieren, aus menschlichen Gründen empfehle ich Ihnen den Kontakt zu diesen VerkäuferInnen zu umgehen - häufig falsch beraten, häufig unfreundlicher Umgang.
Vorteile
Essen zu überteuerten Preisen
Nachteile
Siehe Bewertungen
War diese Bewertung hilfreich?Ja 30Nein 5Melden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Moderne Slaverei
Verkäufer Zoofachhandel (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Stuttgart10. November 2018
Die schlimmste Personalpolitik die ich jemals erlebt habe! Gute Mitarbeiter verlassen wegen der sehr schlechten Bezahlung das Unternehmen und werden nicht im geringsten von der Geschäftsleitung oder Bezirksleitung überzeugt zu bleiben.
Unfähige billige Arbeitskräfte werden eingestellt, was man dann als gelernter Arbeitnehmer ausbaden muss!
Überstunden sind ein muss!
Auch völlig normal, das man als Teilzeitkraft von 8:45 bis 20:15 Uhr arbeiten muss.
6 Tage Woche!
Kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld!

Miserable Bezahlung!

Es wird immer mehr und mehr gefordert!


Ein Arbeitgeber der seine Angestellten ausbeutet und verheizt, bis diese nicht mehr können und dann setzt man sie vor die Tür!

Für jeden der einen Burn-Out möchte, die richtige Wahl!

Nie wieder!!!!
Vorteile
30 Tage Urlaub
Nachteile
Schlechte Bezahlung, Schlechte Führung
War diese Bewertung hilfreich?Ja 84Nein 1Melden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Titisee-Neustadt
Filialleiter (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Titisee-Neustadt1. Oktober 2018
Es ist nicht sehr schön wie man mit den Mitarbeitern umgeht.
Es wird einem gedroht und letztendlich im Urlaub gekündigt und dann bekommt man auch noch für nichts Hausverbot.
Vorteile
Mitarbeiter Rabatt
Nachteile
Keine Zusatzleistungen
War diese Bewertung hilfreich?Ja 40Nein 3Melden
2,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Mieses Management
Stellvertretender Filialleiter (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Mörfelden-Walldorf14. September 2018
Mitarbeiter ausgenutzt
Führungskräfte arbeiten nicht die eingetragenen Stunden, lassen sich diese aber berechnen.
War diese Bewertung hilfreich?Ja 49Nein 3Melden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Schlechter Arbeitgeber
Verkäuferin (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Hamburg8. September 2018
Hierarchien werden komplett ausgelebt. Schleimt man sich nicht ein geht man unter. Auszubildende werden stundenlang an die Kasse gestellt und bekommen keine Zeit um für die Schule zu lernen obwohl es so im Vertrag versprochen wird. Als ich mir in meiner Ausbildung bei Fressnapf Wissen aneignen wollte und meinen Ausbilder um Hilfe bat, drückte er mir ein Produkt in die Hand und sagte ich solle selbst lesen was hinten drauf steht. Die Mitarbeiter und Auszubildenden werden um ihre Arbeitsstunden betrogen. Gegenüber Schwangeren Kolleginnen wird Enttäuschung ausgesprochen und das Gehalt ist nicht akzeptabel für die Arbeiten die erwartet werden.
Nachteile
Die Bezirksleiter
War diese Bewertung hilfreich?Ja 90NeinMelden
1,0
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Absolute Ausbeutung, keine Empfehlung!
Kauffrau im Einzelhandel (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Erftstadt (Zentrale)30. August 2018
Mitarbeiter werden systematisch in die Minusstunden gedrückt, da die Pläne immer so geschrieben werden, dass man selten auf 40 Stunden kommt, meist nur auf 35-38. Schafft man seine Pause nicht, hat man in der Regel Pech gehabt und bekommt trotzdem die vollen 60-90min abgezogen, es wird nur selten nachgetragen und geändert.

Azubis bekommen auch Minusstunden aufgedrückt, da sie ja 1 1/2 Tage frei haben in der Woche, den normalen und einen halben nach der Schule. Dazu alle 2 Wochen eine Schulung, vor oder nach der man einen halben Tag arbeiten geht, dann zur Schulung geht, die meistens früher vorbei sind und man dementsprechend auch weniger Stunden bekommt. Der Fahrtweg zu den Schulungen ist für viele lang und die Fahrtkosten teils sehr hoch, was man natürlich auch alles nicht wieder bekommt. Ausbildung bei Fressnapf kann man sich eh sparen, zumindest im Betrieb, da man eh wochenlang von morgens bis abends nur an der Kasse steht und nichts anderes macht oder lernt. Aber wenn eine Festangestellte 2 Stunden am Stück an der Kasse steht, das geht gar nicht, die muss dringend abgelöst werden, der Azubi 5 Stunden an der Kasse ist kein Problem.

(Positiv sind aber die regelmäßigen Schulungen, bei denen man viel lernt, leider jedoch gar nichts im Markt)

Es wird mit einer 6 Tage Woche a 6,67 Stunden gerechnet, weshalb man auch wenn man in einer Woche z.B. 2 Tage Urlaub hat oder krank war nicht mehr auf die vollen Stunden kommt, da man diese Tage mit 6,67 Stunden berechnet bekommt. Ist in einer Woche ein Feiertag oder hat man ein paar Tage in einer Woche Urlaub bekommt man keinen
  mehr... normalen freien Tag, auch wenn man diesen normalerweise an einem der anderen Tage immer hat. Als Begründung nennen die Chefs, dass man dadurch Minusstunden machen würde.

Hat man dann genug Minusstunden gesammelt, darf man schön immer einspringen, länger bleiben, teils wochenlang von 9-20 arbeiten und auch gern mal am freien Tag kommen. Regelmäßige Schichten gibt es nicht, man arbeitet jeden Tag anders, man sollte sich in der Freizeit nichts vornehmen, nur Sonntags und im Urlaub, wenn man sich am freien Tag oder nach einer Frühschicht was vornimmt darf man meistens eh wieder für irgendwas einspringen. Man muss immer am freien Tag damit rechnen angerufen zu werden, dass man in spätestens einer Stunde im Laden sein muss. Pläne ändern sich permanent. Man darf auch gern mal für die Markleitung zur Bank fahren oder in andere Filialen, Sprit Geld bekommt man dafür natürlich nicht.
Die Bezahlung ist auch sehr schlecht, man muss viel zu viel machen für viel zu wenig Gehalt.

Man sollte sich immer gut mit der Marktleitung
verstehen, sagt man was falsches kommt direkt ein Gespräch mit den hohen Chefs aus der Verwaltung, die dann teils mit 3 Leuten mit einem reden und einen regelrecht fertig machen. Versteht man sich nicht mit der Marktleitung droht einem bei jeder Kleinigkeit ein Gespräch mit der schon genannten Verwaltung oder eine Abmahnung und man bekommt nur die Drecksarbeit und die schlechten Arbeitszeiten und wird teilweise in manchen Filialen schon fast gemobbt. Versteht man sich gut mit der Marktleitung wird man sehr gut behandelt und immer bevorzugt, man bekommt viel schönere Arbeitszeiten und schönere Aufgaben.

Die Verwaltung hat überhaupt kein Verständnis für Kinder, sagt man dass man keine Zeit hat wegen einem kleinen Kind bekommt man so was zu sagen wie z.B. 'Ist ja nicht mein Problem, dass Sie ein Kind haben'.

Die Verwaltung hat auch kein Verständnis dafür wenn man erledigt ist und nach 4 Tagen von 9-20 nicht noch einen 5ten Tag machen möchte oder wenn man auf einem Geburtstag eingeladen ist. Die in der Verwaltung sollten sich selbst auch mal eine Woche von 9-20 an die Kasse stellen oder auch nur in den Markt und Kunden beraten. Vielleicht hätten sie dann mal mehr Verständnis...

Die Ware wird einmal die Woche geliefert, das können je nachdem zwischen 10-20 Paletten sein und die müssen in einem Tag komplett verräumt werden, auch bei völliger Unterbesetzung und vielen Kunden.

Man ist immer unterbesetzt, es wird sehr stark an Personalkosten gespart. Würde man mehr ins Personal investieren würden sicher mehr bleiben und würde man überall 2 Leute mehr einstellen, hätten die einzelnen Mitarbeiter weniger 9-20 Schichten.

Das Personal wechselt ständig, aber das ist auch kein Wunder, man hält es kaum aus dort länger zu arbeiten.
Ich bin wirklich froh nicht mehr dort zu arbeiten und dass ich jetzt eine tolle neue Stelle habe mit viel besseren Arbeitszeiten, bei denen man ein Privatleben hat, dazu bessere Bezahlung und insgesamt bessere Arbeitsbedinungen.

Man kriegt auch teilweise viel Druck und muss jedem Kunden die Paybackkarte schon fast aufzwingen an der Kasse und wehe man hat bei einem Kunden mal vergessen den Kassenartikel zu bewerben...

Man bekommt alle 3 Monate eine kleine Prämie und man hat jedes Jahr die Chance auf eine weitere Prämie wenn man genügend Umsatz macht, Kassenartikel verkauft und genug Kunden mit der Paybackkarte bezahlen. Urlaubs- und Weihnachtsgeld bekommt man keins.

Das einzig schöne ist der Umgang mit den Tieren, in manchen Filialen auch der Verkauf und die Versorgung der Tiere und die netten Arbeitskollegen. Die Marktleitung (in vielen, aber nicht allen Märkten) und die Geschäftsführung sind jedoch Katastrophe.


Es wird einem gern gesagt, dass diese Arbeitszeiten normal sind für den Einzelhandel - das stimmt absolut nicht! Das sind sehr miese Arbeitszeiten für den Einzelhandel. Ich habe in anderen Betrieben im Einzelhandel gearbeitet und überall waren die Zeiten um Weiten besser. Also bitte keiner vom Einzelhandel abschrecken lassen, nicht alle sind so schlimm.
  Weniger
Vorteile
Gute Schulungen, tolle Arbeitskollegen, Umgang mit Tieren
Nachteile
Arbeitszeiten, nichts in der Freizeit planbar, Geschäftsführung, Minusstunden, Bezahlung, kaum bis keine Zusatzleistungen
War diese Bewertung hilfreich?Ja 42Nein 1Melden
Registriertes Unternehmensprofil

Sie möchten wissen, wie es ist hier zu arbeiten?

Stellen Sie Fragen zum Bewerbungsprozess oder zur Arbeit bei Fressnapf Holding SE. Unsere Community antwortet Ihnen gerne.

Stellen Sie eine Frage

Gesamtbewertung

2,5
Basierend auf 58 Bewertungen
58
47
39
214
120

Bewertungen nach Kategorie

2,1Work-Life-Balance
2,0Vergütung/Leistungen
2,2Jobsicherheit/Karriere
2,1Geschäftsleitung
2,1Unternehmenskultur