Arbeitnehmerbewertung für Manpower

Alle Bewertungen für Manpower lesen

Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
Ein ganz okayer Betrieb
Sichtprüferin (Derzeitiger Mitarbeiter) –  Schongau8. Januar 2019
Manpower ist ein ganz ordentlicher Arbeitgeber jedoch sollte man nicht zu lange bei Ihnen arbeiten. Sonst tut es einem nicht gut.
War diese Bewertung hilfreich?Ja 4Nein 1Melden

Weitere Arbeitnehmerbewertungen für Manpower

Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
unentschlossen
Data-Analyst (Home-Office) (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Münster8. Oktober 2019
Ich bin bei der Bewertung etwas unentschlossen. Das hängt damit zusammen, dass die Kontaktperson bei Manpower sehr nett und entgegenkommend war, allerdings das Management beim Kunden von Manpower nach einem Wechsel in der Führung des Standortes die Mitarbeiter*innen bezüglich Jobsicherheit und -Beschäftigungsdauer aktiv belogen hat. Das gibt für mich den Ausschlag zu einer negativen Bewertung.

Schwer moralisch enttäuscht hat mich nämlich, dass in mehreren Gesprächen mit der zuständigen Manpower-Mitarbeiterin dieses Fehlverhalten als Zwang des Managerberufs gedeutet wurde, wohingegen ich durchaus der Meinung bin, dass auch Manager offen und ehrlich kommunizieren können - monatelange Salamitaktik und entsprechendes Hinhaltegebaren mit anschließender Vorverlegung von mündlich versprochenen Terminen um mehrere Wochen sind kein Zeichen von starker Führung und Motivation, sondern im Gegenteil ein zum Scheitern verurteilter Versuch, die Arbeitsmoral vor dem "Unvermeidlichen" hochzuhalten und die Ungewissheit als Druckmittel verwenden zu können. Dabei spricht es Bände, dass anscheinend von den Mitarbeiter*innen erwartet wird, nach einer offenen Aussprache sofort die Lust an der Arbeit zu verlieren und die Dinge schleifen zu lassen, so dass man lieber auf die Aussprache verzichtet und nach und nach vorher (mündlich, auf keinen Fall schriftlich) getroffene Aussagen und Versprechen revidiert. Aufgrund des Arbeitsethos', den ich bislang in jeder meiner Beschäftigungen bei allen meinen Kolleg*innen beobachten konnte, betrachte ich schon dieses Vorurteil als Beleidigung - und dass Manpower
  mehr... diese negative Sicht der Dinge verteidigte, hat mich enttäuscht.

Ich hätte mir jedenfalls bei Manpower etwas mehr moralische Unterstützung bei der Bewertung dieses Vorgehens gewünscht, aber was soll man machen? Rechtlich gesehen hat der Kunde vermutlich korrekt gewirkt. Die Jobsicherheit kann ich daher schlecht beurteilen - bei meiner Beschäftigung bei Manpower wurden wie gesagt nach einem Managementwechsel die zum Vertragsabschluss führenden Rahmenbedingungen und mündlich getroffene Vereinbarungen zu Fristen nach und nach zurückgenommen, ohne dass eine Handhabe dagegen bestand. Das ist das Risiko, bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt zu sein. Ich hatte allerdings von vornherein nicht den Eindruck, dass eine Übernahme der Mitarbeiter*innen in das Kundenunternehmen geplant war, trotz der Formulierungen, die bei der Stellenausschreibung verwendet wurden. Leider hatte Manpower in meiner Umgebung nur einen einzigen Partner für eine mögliche Weiterbeschäftigung, dessen Arbeitsfelder mir aber überhaupt nicht zusagten.

Ich war mit der Arbeit und der Bezahlung durchaus zufrieden und hätte gerne weiter im Team mitgewirkt. Der telefonische Kontakt mit dem zuständigen Standort von Manpower hat geklappt und wir bekamen eine schöne Weihnachtskarte zur Mitarbeitermotivation - da persönlicher Kontakt aufgrund der Standorte des Home-Office-Teams nicht möglich war, sehe ich das zumindest als eine nette Geste. Da der organisatorische Teil aber hauptsächlich über den Kunden lief, fehlt mir einfach etwas die Qualifikation zur Bewertung der Bereiche Geschäftsleitung und Arbeitskultur von Manpower.

Fazit:
Fairerweise muss ich ja zugeben, dass Manpower während meiner Beschäftigung dort kein großer Vorwurf gemacht werden konnte. Die Arbeit im Home-Office war anspruchsvoll, aber schaffbar, der Lohn nicht üppig, aber meiner Meinung nach angemessen. Die zuständige Mitarbeiterin war höflich, sie war erreichbar wenn nötig, und sie hat mit ihren Kolleg*innen zumindest versucht, das über die BRD verstreute Team der Angestellten irgendwo unterzubringen, als sich der Kunde zur plötzlichen Umstrukturierung entschloss. Dass diese Unterbringung nicht wirklich brauchbare Alternativen bot, lag wohl auch daran, dass Manpower von der Kundenentscheidung etwas unvorbereitet getroffen wurde. Das nehme ich jedenfalls einmal zu ihren Gunsten an, denn wenn die Kundenfirmen von jetzt auf gleich ihre Prämissen umwerfen, kann Manpower ja auch nur wenig machen. Aber ein wenig mehr Verständnis und aktive Vorsorge für die Weiterbeschäftigung der eigenen Leute wäre doch wünschenswert gewesen.
  Weniger
Vorteile
Home Office
Nachteile
Kosten für die Rücksendung der Ausrüstung mussten privat getragen werden
War diese Bewertung hilfreich?JaNeinMelden
Work-Life-Balance
Vergütung/Leistungen
Jobsicherheit/Karriere
Geschäftsleitung
Arbeitskultur
ein Dreckladen
Lagerist/Komisionierer und Staplerfahrer (Ehemaliger Mitarbeiter) –  Lager30. September 2019
Man wird schon bei dem Gespräch vor der Vertragsunterzeichnung belogen und Verarscht.
Es werden sachen versprochen die nicht stimmen oder eingehalten werden.
Nachteile
Lug und Trug auf ganzer linie
War diese Bewertung hilfreich?Ja 1NeinMelden
Registriertes Unternehmensprofil

Sie möchten wissen, wie es ist hier zu arbeiten?

Stellen Sie Fragen zum Bewerbungsprozess oder zur Arbeit bei Manpower. Unsere Community antwortet Ihnen gerne.

Stellen Sie eine Frage

Gesamtbewertung

3,8
Basierend auf 15.834 Bewertungen
55.772
44.675
33.411
2975
11.001

Bewertungen nach Kategorie

3,7Work-Life-Balance
3,3Vergütung/Leistungen
3,2Jobsicherheit/Karriere
3,5Geschäftsleitung
3,6Unternehmenskultur