Reha Zentrum Borkum
4,8 von 5 Sternen.
Bewertung schreiben

Reha Zentrum Borkum Profil

Das Reha Zentrum Borkum besteht aus den zwei kooperierenden Rehakliniken "Nordseeklinik Borkum" der Deutschen Rentenversicherung Rheinland und der "Klinik Borkum Riff" der Deutschen Rentenversicherung Bund. Mit unseren im Schnitt 100 Mitarbeitern pro Klinik haben wir eine moderne Infrastruktur geschaffen mit der wir uns täglich für das Wohlergehen – 
Bei der Arbeit Meer sehenArbeiten mit MeerblickAusgewogene Speisenversorgung zu einem günstigen Preis für unsere MitarbeiterStellen Sie sich einmal vor, Sie hätten mehr Zeit für Ihre Patienten aber auch für sich selbst!
Alle 5 Fotos bei Reha Zentrum Borkum ansehen

Gemeinsam stark

Durch die Kooperation unser beiden Kliniken stärken wir unseren Standort und profitieren gegenseitig von einander.

Die Nordseeklinik- "Mee(h)r Zeit für Ihre Patienten"

Die Nordseeklinik am traditionsreichen Standort Borkum liegt direkt an der Promenade und damit in erster Reihe am Hauptstrand. Der historische Stadtkern mit seinen Einkaufsmöglichkeiten ist nur wenige Schritte entfernt. Von unserer Klinik aus haben Sie einen wunderbaren Ausblick auf den Ort, den Strand, die Seehundsbank und die Emsmündung. Die Nordseeklinik Borkum widmet sich in erster Linie der Behandlung von chronischen Atemwegserkrankungen und psychosomatischen Störungen. Begleitend werden auch Erkrankungen des allergologischen Formenkreises therapiert. Die Klinik verfügt über 185 Betten.

Die Klinik Borkum Riff

Die Klinik Borkum Riff liegt, von Dünen umgeben etwas außerhalb des Stadtzentrums. Das Meeresklima der Nordsee erweist sich im Heilungsprozess als besonders günstig. Eine reine, schadstoff- und allergenarme Luft sowie die Sonneneinstrahlung fördern die Heilung. Insofern ist die Insel Borkum ein idealer Ort zur Rehabilitation. Die Klinik ist in zwei Fachabteilungen aufgeteilt: Der dermatologische Bereich verfügt über 110 Betten. Dort werden Patienten mit chronischen Dermatosen (z. B. Psoriasis vulgaris, Neurodermitis und andere Ekzemformen) behandelt. Im AHB-Verfahren werden auch Patienten mit bösartigen Geschwulsterkrankungen und malignen Systemerkrankungen der Haut betreut. Der Rehabilitation von Krankheiten des Atmungssystems, vor allem unspezifischen Erkrankungen der Atmungsorgane, widmet sich der Bereich Inneres mit 80 Betten. Im klinikeigenen Labor erfolgt die Diagnostik. Ferner können kardiopulmonale Funktionsuntersuchungen einschließlich Bodyplethysmografie, Blutgasanalyse, CO-Diffusionskapazität, Ruhe-, Belastungs- und Langzeit-EKG, 24-h-Blutdruckmonitoring, Schlaf-Apnoe-Screening eingesetzt werden, ,Sonografie des Abdomens, der Schilddrüse, der Gelenke, der Unterhaut und der Lymphknoten sowie Farbdoppler Echokardiografie. Die Klinik verfügt über ein allergologisches Testlabor für alle Verfahren und serologischen Untersuchungen sowie über ein mykologisches Labor. Neben der intensiven medizinischen Behandlung steht die Schulung der Patienten im Vordergrund, um Strategien zur Krankheitsbewältigung, besonders bei Asthma bronchiale, Neurodermitis constitutionalis, Psoriasis vulgaris und anderen Hauterkrankungen, zu vermitteln. Es werden Stressbewältigung, Entspannungsverfahren sowie Gesundheits- und Nichtrauchertraining durchgeführt. Bäder und UV-Therapie, externe Dermatotherapie sowie medizinisch-kosmetische Anwendungen werden ergänzt durch Bewegungstherapie, Physiotherapie und balneophysikalische Maßnahmen.

Ihre Vorteile als Mitarbeiter bei uns

Als Mitarbeiter einer der größten Arbeitgeber auf der Insel profitieren Sie von diversen Vorzügen: - Teilnahme an der Klinikverpflegung zu einem niedrigen Selbstkostenpreis - Betriebssportgruppe - Förderung von Sport- und Fitnessmitgliedschaften - Weiterbildungen Weiterhin bietet die Insel Borkum, als eine der Top Destinations in Deutschland, ein umfangreiches Aktivitäten und Freizeitprogramm sowie weitläufige Sandstrände und Dünenlandschaften.

Reif für die Insel?

Borkum ist die westlichste und mit knapp 31 Quadratkilometern größte der Ostfriesischen Inseln. Teile der Insel und das angrenzende Watt gehören zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Die Insel ist gleichzeitig die Fläche der Stadt Borkum, welche als staatlich anerkanntes Nordseeheilbad über zahlreiche Kureinrichtungen verfügt. Wie alle anderen ostfriesischen Inseln führte Borkum bis zum Aufkommen des Badewesens im 19. Jahrhundert ein politisches und zumeist auch wirtschaftliches Schattendasein in der Grafschaft Ostfriesland, die ab 1744 zu Preußen gehörte. Eine Ausnahme bildete der Walfang, welcher der Insel im 18. Jahrhundert zu einigem Wohlstand verhalf, aber 1782 eingestellt werden musste. Die darauf folgende wirtschaftliche Depression dauerte mehrere Jahrzehnte. Erst der ab zirka 1830 einsetzende Badetourismus, der ab ungefähr 1870 größere Ausmaße annahm, hat diese Situation ins Gegenteil verkehrt. Die Insel ist seitdem nahezu vollständig vom Tourismus abhängig. Dieser ermöglicht den Einwohnern ein beständiges Auskommen, führt durch den Saisonbetrieb allerdings zu einer im Jahresverlauf stärker schwankenden Arbeitslosigkeit. Im Jahr 2018 kamen 311.786 Urlauber, es wurden 2.565.570 Übernachtungen gezählt. Durchschnittlich verbrachten die Gäste 8,23 Tage auf der Insel.

Deutsche Rentenversicherung Bund

Die Deutsche Rentenversicherung Bund ist ein bundesweit tätiger Träger der gesetzlichen Rentenversicherung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Deutsche Rentenversicherung Bund ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Sie hat ihren Sitz in Berlin und unterhält Dienststellen in Brandenburg an der Havel, Gera, Stralsund und Würzburg. Als größter der 16 deutschen Rentenversicherungsträger nimmt sie außer der Betreuung der Versicherten und Rentner auch Grundsatz- und Querschnittsaufgaben sowie die gemeinsamen Angelegenheiten aller Träger der Rentenversicherung wahr, etwa in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Statistik und Finanzen. Die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung legen ihrer Aufgabenerfüllung ein gemeinsames Leitbild zugrunde, um sich daran dauerhaft zu orientieren und gegenüber der Öffentlichkeit ihr heutiges Selbstverständnis zu manifestieren. Der gesetzliche Auftrag an die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung bildet dabei den Rahmen, der durch das Leitbild ausgefüllt und konkretisiert wird. Das Leitbild beschreibt in sechs Kernthesen die zentralen Themenfelder sowie die allgemeine Zielsetzung der Deutschen Rentenversicherung: • Wir sind die soziale, gesetzliche Rentenversicherung. • Unsere Beitragszahlerinnen und Beitragszahler und Rentnerinnen und Rentner bilden eine selbstverwaltete Solidargemeinschaft. • Wir tragen mit unseren Leistungen wesentlich zur Lebensstandardsicherung unserer Versicherten und Rentnerinnen und Rentner bei. • Wir sind moderne Dienstleistungsinstitutionen im Bund und in den Regionen. • Wir sind verlässliche Partner für andere Institutionen der sozialen Sicherheit. • Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen Verantwortung für die bestmögliche Erfüllung unserer Aufgaben. "Ich sehe Menschen eine Kette bilden ... " ... so beginnt das neue Werk von Franziska Holzheimer. Die Poetin, die durch Bühnendichterwettbewerbe ("Poetry Slams") bekannt wurde, hält die Rente für ein lebensentscheidendes Thema, das alle Menschen etwas angeht, ganz gleich welchen Alters. Ihr neues Werk ist eine Ode an den Generationenvertrag. Die Deutsche Rentenversicherung erbringt Leistungen zur medizinischen Rehabilitation in eigenen Rehabilitationskliniken und Vertragskliniken. Die Rentenversicherungsträger verfolgen insgesamt aber ein deutschlandweites Netz von rund 90 eigenen Rehabilitationseinrichtungen. Hinzu kommen noch hunderte von Vertragskliniken. Dies sind Einrichtungen, vorwiegend von privaten Betreibern geführt, die mit einem oder mehreren Trägern der gesetzlichen Rentenversicherung einen Belegungsvertrag geschlossen haben. Berufliche Rehabilitationen werden größtenteils in außerbetrieblichen Bildungseinrichtungen, Berufsförderungswerke genannt, durchgeführt. Aus- und Weiterbildungen erfolgen dort in Praxis und Theorie. Berufsbezogene Praktika werden in wohnortnahen Betrieben durchgeführt.

6 Kliniken - Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland

Unter dem Dach der Deutschen Rentenversicherung Rheinland sind sechs Kliniken für Rehabilitation im Verbund als Klinikkette organisiert. Diese Klinikkette profitiert von der besonderen Leistungsstärke der Deutschen Rentenversicherung Rheinland als einem der größten deutschen Rehabilitationsträger und Leistungsanbieter. Der Austausch von Wissen und Erfahrung im Dienst einer individuellen Patientenbetreuung vereint die Kliniken. Die Klinikkette ist weit mehr als nur eine Organisationsform. Träger und Kliniken verstehen sich als ein Verbund mit gemeinsamen Werten und Visionen. Erklärtes Ziel unseres Handelns ist es, eine qualitativ hochwertige Rehabilitation anzubieten, in deren Mittelpunkt immer die Patientin oder der Patient steht. Die Kliniken bieten zertifizierte medizinische Leistungen für folgende Indikationen an: > Erkrankungen der Bewegungsorgane > Psychosomatische Erkrankungen > Erkrankungen des Stoffwechsels und der Verdauungsorgane sowie Tumorerkrankungen > Herz-, Kreislauf-, Gefäßerkrankungen und Psychokardiologie > Pneumologische Erkrankungen Die Qualität der Reha-Leistung steht für die Klinikkette im Fokus ihres täglichen Handelns. Alle Kliniken des Verbunds sind nach QMS-Reha 3.0 zertifiziert.