Bewerbung

Einen Lebenslauf erstellen – Alle wichtigen Tipps and Tricks

Ein stimmiger und professioneller Lebenslauf ist das A und O in jedem Bewerbungsprozess. Er wird von den Personalverantwortlichen als erstes betrachtet. Der Lebenslauf macht den Unterschied aus, welcher Bewerber zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Aus diesem Grund ist essenziell, dass er alle wichtigen Informationen zu Ihrem Werdegang enthält und den gängigen Formatierungsstandards entspricht. In diesem Artikel wollen wir Ihnen daher erklären, wie der perfekte Lebenslauf aussehen sollte.

Lebenslauf Definition

Ein Lebenslauf ist ein detailliertes Dokument, das die berufliche und akademische Laufbahn eines Bewerbers beschreibt. Ein Lebenslauf enthält alle erforderlichen Informationen zu einem Bewerber wie die derzeitige Arbeit, Berufserfahrung und Ausbildung. Ihr Lebenslauf und das Anschreiben, sind die wichtigsten Dokumente, die Ihr potenzieller neuer Arbeitgeber von Ihnen anschauen wird.

Der perfekte Lebenslauf – Das gehört hinein

Ein Lebenslauf enthält wichtige Informationen zu Ihrer Person, Ihrem Werdegang und weiteren Qualifikationen und Fähigkeiten. Dabei sollte er übersichtlich und dennoch aussagekräftig sein. Was sollten Sie also beim Erstellen eines guten Lebenslaufs beachten? Folgend finden Sie alle Informationen, die Ihr Lebenslauf enthalten sollte.

Persönliche Angaben

Geben Sie zu Beginn des Lebenslaufs Ihre Kontaktinformationen an. Dies umfasst Ihren vollständigen Namen, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse. Sie müssen Ihre Adresse heute nicht mehr zwingend angeben. Jedoch empfehlen wir es Ihnen.

Ausbildung

Geben Sie Ihren akademischen Werdegang in umgekehrter chronologischer Reihenfolge an. Das heißt also zuerst führen Sie Ihren letzten Abschluss an und listen dann chronologisch rückwärts auf. Im Regelfall wäre es also zum Beispiel der Masterabschluss zuerst, gefolgt vom Bachelor und dem Abitur. Es kann auch die abgeschlossene Ausbildung und ein Realschulabschluss sein. Grundschulbesuche sparen Sie in der Regel aus.

Berufserfahrung

Der wichtigste Bereich ist Ihr beruflicher Werdegang. Beginnen Sie mit Ihrem letzten Arbeitsplatz, bei dem Sie gegebenenfalls bis heute beschäftigt sind. Listen Sie das Unternehmen oder die Organisation, die Berufsbezeichnung und den Beschäftigungszeitraum im Lebenslauf auf. Geben Sie dazu auch Ihre beruflichen Pflichten, Erfahrungen und Erfolge an. Ihre Berufserfahrung ist für viele Unternehmen der wichtigste Indikator Ihrer Qualifikation.

Fähigkeiten und Qualifikationen

Anschließend geben Sie Ihre relevanten Fähigkeiten und Qualifikationen an. Dies kann in einem separaten Abschnitt erfolgen. Lesen Sie die Stellenbeschreibung genau durch, um die wichtigsten Fähigkeiten hervorzuheben und keine auszulassen, die für Ihren zukünftigen Arbeitgeber von Interesse sein können. In einen tabellarischen Lebenslauf kommen nur Kenntnisse, die für die spezielle Bewerbung von Bedeutung sind. Beschreiben Sie diese mit Beispielen, statt sie nur aufzulisten.

Ehrungen und Auszeichnungen

Seien sie stolz auf sich und geben Sie Ehrungen und Auszeichnungen an. In diesem Abschnitt können Sie weitere Erfolge aufführen. Beginnen Sie mit dem Namen der Auszeichnung, gefolgt vom Jahr der Vergabe und der Organisation, die Ihnen die Auszeichnung verliehen hat. Dann können Sie Einzelheiten zum Preis nennen, z.B. wofür Speziell Sie ausgezeichnet wurden, falls dies nicht aus dem Namen ersichtlich wird. Auch in diesem Fall gilt es, relevante Informationen für die jeweilige Bewerbung hervorzuheben.

Veröffentlichungen, Online-Portfolios und Präsentationen

Außerdem können Sie passende Veröffentlichungen und Präsentationen hinzufügen, wenn das für Ihre Bewerbung wichtig ist. Listen Sie zudem Ihre Webseite oder Ihr Online-Portfolio auf, wenn das für Ihren Berufszweig gefragt ist. Auch die Angabe von sozialen Medien kann unter Umständen relevant und verpflichtend sein. Das gilt beispielsweise, wenn Sie sich für einen kreativen Beruf bzw. im Marketing bewerben.

Persönliche Interessen

Außerdem können Sie Hobbys und Interessen aufführen. Gerade in einem Bewerbungsgespräch können diese Angaben häufig als Eisbrecher dienen. Eventuell haben Sie sogar Gemeinsamkeiten mit dem Interviewer. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre interessantesten Hobbys und Interessen angeben, mit denen Sie Fähigkeiten oder soziale Kompetenz demonstrieren, die für Ihren potenziellen neuen Arbeitgeber interessant sein können. Seien Sie auch bereit, darüber zu sprechen. Wenn Sie also beispielsweise Lesen als beliebten Zeitvertreib angeben, dann sollten sie auch Angaben zu Autoren und spezifischen Büchern machen können. Bedenken Sie dabei aber auch, dass diese Hobbys zu dem Job, um den Sie sich bewerben, passen sollten.

Lebenslauf – Vergessen Sie nichts

Nachdem Sie sich nun über die oben beschrieben Themen Gedanken gemacht und sie vielleicht auch schon notiert haben, können Sie sich jetzt um die Erstellung kümmern. Hier noch einmal in Kürze zusammengefasst, welche Angaben unbedingt in den Lebenslauf gehören:

  • Persönliche Angaben
  • Ein aktuelles Foto, wenn gewünscht
  • Beruflicher Werdegang
  • Ausbildung
  • Besondere Kenntnisse und Qualifikationen wie Zertifikate, Auszeichnungen, Sprachkenntnisse, EDV-Kenntnisse, Führerschein
  • Zusätzliche relevante Informationen wie persönliche Interessen und Hobbys, Ehrenämter
  • Unterschrift, Ort und Datum

Lücken im Lebenslauf sollten Sie stets vermeiden.

Lebenslauf für internationale Bewerbungen und Bewerbungsfoto

Zudem ist wichtig, für welches Unternehmen und welchen Markt Sie sich bewerben. Das kann den Aufbau eines guten Curriculum Vitae beeinflussen. Im englischsprachigen Raum oder bei internationalen Unternehmen in Deutschland wird beispielsweise selten ein Bewerbungsfoto verwendet. Bei traditionellen Bewerbungsprozessen und vielen deutschen Firmen ist dies jedoch erwünscht. Weiterhin werden im englischsprachigen Raum die Fähigkeiten gerne noch vor den Berufsweg gestellt. Achten Sie auch genau auf die Angaben und Bedingungen in der Stellenausschreibung.

Rechtschreibung überprüfen

Des Weiteren sollten Sie prüfen, ob alles richtig geschrieben ist und ob alle Angaben im Lebenslauf stimmen. Lassen Sie ihn idealerweise korrekturlesen. Ein eleganter und klar formulierter Lebenslauf macht einen professionellen Eindruck. Dazu gehören auch die Formatierung, die Sie auf keinen Fall vernachlässigen sollten.

Lebenslauf Formatierung und Aufbau

Die Struktur und die Formatierung eines Lebenslaufs sind fast so wichtig wie sein Inhalt. In einem Einstellungsprozess sichten die Verantwortlichen oft zahlreiche Bewerbungen in kürzester Zeit. Da kann sich bereits durch den Aufbau die Spreu vom Weizen trennen. Generell folgen Lebensläufe einer klaren Struktur und einem einheitlichen Gesamtbild. Das gängige Format ist der tabellarische Lebenslauf. Er ist Standard für die meisten Bewerbungen. Sollte etwas anderes gefragt sein, wird dies in der Stellenausschreibung angegeben.

Länge

Die Länge des CV ist ein entscheidender Faktor. Diese ist von Ihrer Erfahrung abhängig. In der Regel sollten Sie den Umfang jedoch auf eine bis zwei DIN-A4-Seiten beschränken. Mehr werden sich Personaler kaum durchlesen.

Chronologische Angaben

Ihren gesamten Werdegang sollten Sie in Jahres- und Monatsangaben auflisten, damit sofort ersichtlich ist, wie lange Sie in welcher Position tätig waren. Am besten trennen Sie diese auch visuell von weiteren Angaben zur Stelle.

Überschriften

Wählen Sie passende Überschriften, damit sich Personaler gleich in Ihrem Lebenslauf orientieren können. Für eine übersichtliche Gestaltung können Sie auch die Kategorien oder die Jahreszahlen visuell trennen. Richten Sie diese z.B. links aus und trennen Sie sie durch einen Strich ab. So wird das Auge des Lesenden bewusst gelenkt.

Schriftarten

Ihr Lebenslauf sollte nicht nur inhaltlich stimmen, sondern auch optisch gut aussehen. Das beginnt bereits bei der Schriftart. Wählen Sie grundsätzlich eine leicht lesbare Schriftart und achten Sie darauf, nur maximal zwei verschiedene zu nutzen. Sie können beispielsweise Arial für die Überschriften und Times New Roman für den Fließtext verwenden.

Schriftgröße

Auch bei der Schriftgröße ist ein einheitliches Format ratsam. Dabei sollte Ihr Name mit can 15pt am größten sein. Des Weiteren sollten sich die Überschriften vom restlichen Text abheben. Hier kann eine Größe von 11pt für den Fließtext und 13pt für die Überschriften gewählt werden. Sie können zudem bestimmte Teile des Lebenslaufs, wie Berufstitel, fett markieren, um sie hervorzuheben.

Farben und Hervorhebungen

Mit Farben und Highlights sollten Sie sparsam umgehen. Denken Sie daran, dass Ihr professioneller tabellarischer Lebenslauf übersichtlich und klar lesbar sein muss. Weniger ist beim Lebenslauf heute mehr.

Da mittlerweile die meisten Bewerbungen online eingereicht werden, ist es wichtig, Ihre Bewerbung inklusive Lebenslauf als PDF einzureichen. Das PDF-Format wird überall gleich angezeigt. Klicken Sie dazu ihrer Textverarbeitungssoftware „Speichern unter“ und „Als PDF speichern“.

Lebenslauf-Vorlage

Der Lebenslauf-Inhalt sollte dabei auf die jeweilige Bewerbung zugeschnitten sein und passende Informationen liefern. Lebenslauf-Vorlagen und Tipps können Ihnen dabei helfen ein erstklassiges und professionelles Curriculum Vitae (CV) zu erstellen. Sie finden viele kostenlose Lebenslauf-Vorlagen online. Webseiten wie Canva.com bieten gegen eine geringe Gebühr Design-Vorlagen. Die Lebenslauf-Muster wurden von Grafiksdesignern erstellt und machen einen professionellen Eindruck. Denken Sie daran, dass Ihr Lebenslauf-Muster auch zu der Stelle, auf die Sie sich bewerben, passen muss. Sie können diese Muster und Beispiele als Inspiration verwenden. Sie sollten sie umgestalten und für die spezifische Stelle anpassen.

Lebenslauf-Muster variieren nach Branche

Beachten Sie bei modernen Lebenslauf-Mustern auch, dass sie je nach Branche und Anwendungsbereich leicht variieren können. Damit können Sie Ihrem CV eine persönliche Note verleihen. Schauen Sie sich dennoch immer auch ein generelles Lebenslauf-Beispiel an, das Ihnen hilft, nicht die Orientierung zu verlieren und wichtige Punkte nicht zu vergessen. Außerdem können Sie so einen Eindruck von unterschiedlichen Formatierungen und Vorlagen gewinnen und die Lebenslauf-Vorlage finden, die am besten zu Ihnen passt.

Lebenslauf Checkliste

Wenn Ihr Lebenslauf fertig ist, gehen Sie ihn noch einmal in Ruhe durch. Schauen Sie sich diese Liste an und und prüfen Sie jeden einzelnen Aspekt.

  1. Ihr Lebenslauf ist mindestens eine und maximal zwei Seiten lang.
  2. Alle Angaben sind korrekt, vollständig und lückenlos.
  3. Ihr Lebenslauf folgt einer klaren Struktur.
  4. Das Design Ihrer gesamten Bewerbung passt zusammen.
  5. Sie haben Ort und Datum angegeben und unterschrieben.
  6. Ihr Lebenslauf ist als PDF formatiert.

Haben Sie an alle Punkte gedacht? Dann sollten Sie die Liste beruhigt abhaken können.

Fast am Ziel – Ihr Lebenslauf ist fertig

Wenn Sie es geschafft haben, Ihren persönlichen Lebenslauf zu erstellen, haben Sie etwas erreicht. Reflektieren Sie noch einmal: Stehen im Lebenslauf nur die Informationen die für Ihre Wunschstelle relevant sind? Halten Sie sich immer das Ziel Ihrer Bewerbung vor Augen.

In Ihrem Lebenslauf sollten Sie sich stets an der Realität orientieren. Selbstverständlich gilt es, sich gut zu präsentieren. In einem Bewerbungsgespräch können jederzeit Rückfragen zu einzelnen Punkten aus dem Lebenslauf kommen. Sehen Sie ihn also auch als Stichwortgeber und überlegen Sie sich, welche Fragen im Vorstellungsgespräch auf Sie zukommen könnten. Dann sind Sie Ihrem Traumjob schon ein Stück näher gekommen.

Mehr dazu

Mehr zum Thema 

Wie schreibt man eine Bewerbung im Einzelhandel?

Lesen Sie, wie die Bewerbung im Einzelhandel gelingt und verwenden Sie unser Muster als Orientierung für das Bewerbungsschreiben.

Was ist ein handschriftlicher Lebenslauf?

In diesem Artikel erfahren Sie, was ein handschriftlicher Lebenslauf ist und wie Sie einen erstellen.