Bewerbung

Zeilenabstand in der Bewerbung: Normen und Tipps

Bei Ihren Bewerbungsunterlagen möchten Sie alles richtig machen. Es geht dabei nicht nur um den Inhalt, sondern auch um den Aufbau und die Formatierung der Dokumente. Dazu gehören Aspekte wie die Schriftgröße und Schriftart, aber auch der Zeilenabstand ist ein wichtiger Faktor für das Erscheinungsbild einer Bewerbung. Im Folgenden wird erläutert, wie die Normen aussehen und wie Sie mit Ihrer Bewerbung einen guten Eindruck machen können.

Zeilenabstand in der Bewerbung – warum ist das so wichtig?

Der Zeilenabstand eines Dokuments hat einen sehr großen Einfluss auf das gesamte Erscheinungsbild. Er wirkt sich darauf aus, wie übersichtlich ein Dokument erscheint und wie leicht es sich lesen lässt. Im Rahmen einer Bewerbung sollte die Lesefreundlichkeit im Vordergrund stehen, schließlich ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Personaler zuallererst eine Vorentscheidung aufgrund des ersten Eindrucks der Bewerbungsunterlagen trifft. Umständliche Bewerbungen mit einer viel zu geringen Schriftgröße und gedrängtem Zeilenabstand gelangen oft auf den Stapel mit den Ablehnungen.

Dabei geht es meist auch weniger um den Zeilenabstand oder einzelne Punkte an sich, sondern vielmehr um den Gesamteindruck. Wenn der stimmig ist, dann ist es auch zweitrangig, wie groß Ihr Zeilenabstand im Endeffekt nun wirklich ist.

Zeilenabstand – die Norm

Prinzipiell gibt es keine strikte Vorgabe dafür, ob der Zeilenabstand in den Bewerbungsunterlagen nun einfach, doppelt oder mehrfach sein sollte. Und während allgemein gilt, dass es hauptsächlich um ein stimmiges Aussehen der Dokumente geht, so gibt es doch eine Vorgabe, an die Sie sich halten können: Die DIN 5008-Norm. Es handelt sich dabei um allgemeine Form- und Gestaltungsregeln für alle möglichen Arten von Dokumenten und Texten. Auch Geschäftsbriefe werden darin detailliert behandelt und sie kann als Grundlage für alle Arten von Briefen und Dokumenten im beruflichen Umfeld genutzt werden. Unter anderem sind diese Aspekte in der Norm festgelegt:

  • Seitenränder
  • Größe und Position des Adressfeldes
  • Leerzeilen zwischen einzelnen Abschnitten (Adressfeld, Betreff, Anrede, Text, Grußformel, Unterschrift)
  • Schriftgröße nicht kleiner als 10 Punkte
  • Zeilenabstand 1 bis 1,5

Des Weiteren werden darin sämtliche anderen Punkte angesprochen wie etwa Abkürzungen, Hervorhebungen, Sonderzeichen und vieles mehr.

Die DIN-Norm ist keinesfalls eine gesetzliche Richtlinie, sondern lediglich eine Empfehlung. Mit der Einhaltung dieser Vorgaben sieht ein Dokument in der Regel sauber und ordentlich aus und behält seine Lesbarkeit bei. Die Norm wurde vor allem erstellt, um geschäftliche Briefe zu standardisieren und somit deren Erstellung und Bearbeitung zu vereinfachen.

Die Norm DIN 5008 in der Bewerbung

Sie können in Ihrer Bewerbung ohne Weiteres von der DIN-Norm 5008 Gebrauch machen, wenn Sie das möchten. Streng genommen handelt es sich bei einem Anschreiben um einen Geschäftsbrief und der ist nach der DIN-Norm übersichtlich und leicht zu erstellen.

Während Sie auf den weiteren Seiten Ihrer Bewerbung – zum Beispiel dem Lebenslauf und einer etwaigen dritten Seite – zwar nicht die Formatierungen bezüglich des Adressfeldes benötigen, sollten Sie trotzdem darauf achten, dass sich die restlichen Formatierungen durch Ihre gesamten Bewerbungsunterlagen durchziehen. Damit sind vor allem Seitenränder, Schriftart und -größe wie auch der Zeilenabstand gemeint.

Betrachten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen unbedingt immer als großes Ganzes. Achten Sie nicht nur innerhalb der einzelnen Dokumente auf Übersichtlichkeit und Lesefreundlichkeit, sondern auch darauf, dass beim Umblättern ein stimmiger Gesamteindruck entsteht.

Welche Zeilenabstände gibt es?

Prinzipiell gibt es eine unbegrenzte Menge an Zeilenabständen, denn schließlich kann dieser individuell eingestellt werden. Als Voreinstellung werden Sie in Ihrem Textverarbeitungsprogramm wahrscheinlich diese finden:

  • 1
  • 1,15
  • 1,5
  • 2
  • Mehrfach

Bei der Option Mehrfach können Sie einen beliebigen Zeilenabstand einstellen. Auch ein geringerer Abstand von unter 1 ist möglich, darauf sollten Sie jedoch unbedingt verzichten. Ein minimaler Zeilenabstand verleiht Texten ein sehr gedrungenes Erscheinungsbild, unter Umständen lässt sich der entsprechende Text nur schwer lesen.

Zeilenabstand – darauf sollten Sie achten

In der Regel bestehen Ihre Bewerbungsunterlagen nicht nur aus dem Anschreiben, sondern aus mehreren unterschiedlichen Dokumenten. Mitunter können sich die Zeilenabstände bei den verschiedenen Dokumenten unterscheiden – sofern dies nicht zu extrem ausfällt. Allgemein sollten Sie bei der Entscheidung für einen Zeilenabstand auf die folgenden Dinge achten, je nachdem, welches Dokument Sie gerade bearbeiten:

Anschreiben

Bei Ihrem Anschreiben sollten Sie sich grob an der DIN-Norm 5008 orientieren. Besonders im oberen Bereich inklusive Adressfeld und Betreffzeile bietet die Norm eine gute Vorlage zum Erstellen eines übersichtlichen Dokuments. Wie groß der Zeilenabstand im Anschreiben sein sollte, hängt vor allem vom Inhalt ab.

Mit weniger Text kann ein größerer Abstand zwischen den Zeilen das Dokument auflockern und auch dafür sorgen, dass die Seite gut gefüllt ist. Haben Sie jedoch sehr viel zu sagen, dann macht es Sinn, Platz zu sparen und diesen für etwas mehr Text zu verwenden, statt für einen größeren Zeilenabstand. Allgemein sollte Ihr Anschreiben nicht länger als eine DIN-A4-Seite sein.

Lebenslauf

Auch beim Lebenslauf kommt es etwas darauf an, wie viel Text Sie in Ihrem Dokument unterbringen möchten. Während Personen mit viel Erfahrung wahrscheinlich jeden Zentimeter an Platz ausnutzen werden, den sie bekommen können, kann es für Bewerber mit wenig Erfahrung oder frische Schul- oder Studienabgänger sinnvoll sein, den Text etwas auszudehnen, um eine Seite zu füllen. Im Lebenslauf können Sie zudem noch etwas mehr mit Leerzeilen spielen, um die Seite übersichtlicher zu gestalten und ansprechender zu machen. In manchen Fällen können Leerzeilen selbstverständlicher wirken als ein künstlich auseinandergezogener Text – probieren Sie einfach verschiedene Varianten aus.

Beim Lebenslauf haben Sie darüber hinaus etwas mehr Spielraum als beim Anschreiben. Der Lebenslauf kann auch bis zu zwei Seiten umfassen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit viel Berufserfahrung.

No-Go’s – nicht zu wenig, nicht zu viel

Es ist beinahe unmöglich, eine allgemeingültige Angabe darüber zu machen, welches der perfekte Zeilenabstand für Bewerbungen ist. Im Endeffekt kommt es immer auf die übrigen Formatierungen der Dokumente an, denn was zählt, ist der Gesamteindruck.

Ein zu geringer Zeilenabstand macht ein Dokument unleserlich. Besonders bei einem längeren Fließtext kann dies für den Leser sehr unangenehm sein und ihm die Lust am Lesen nehmen. Ein zu großer Abstand dagegen sieht nicht nur eigenartig aus, sondern kann beim Empfänger auch den Eindruck erwecken, dass Sie nicht besonders viel zu sagen haben.

Finden Sie einen Mittelweg! Mit einem Zeilenabstand zwischen 1 und 1,15 liegen Sie in der Regel nie falsch, in manchen Fällen können Sie einen Abstand von bis zu 1,5 nutzen. Natürlich gibt es auch in diesem Fall Ausnahmesituationen: Bei kreativen Bewerbungen, bei denen es allgemein mehr auf das Design als auf den Inhalt ankommt, können die Standardvorgaben auch schon mal abweichen. Dabei stehen vor allem Aspekte wie ein Überraschungseffekt oder das Auffallen im Vordergrund. Ob dies für Ihre Bewerbung sinnvoll ist und im entsprechenden Unternehmen gut ankommt, müssen Sie selbst entscheiden.

Tipps – so finden Sie den perfekten Zeilenabstand

Wenn Sie nicht so richtig weiterwissen und sich einfach nicht entscheiden können, welcher Zeilenabstand für Ihre Bewerbungsunterlagen der Richtige ist, können Sie sich einfach an der DIN-Norm orientieren. Zusätzlich können Ihnen die folgenden Tipps dabei helfen, eine Entscheidung zu treffen, mit der sowohl Sie selbst als auch der Personalentscheider, der Ihre Bewerbung lesen wird, zufrieden ist:

Die Alternative – Absätze

Wenn Sie Ihren Zeilenabstand bereits auf das Maximum gesetzt haben, aber trotzdem das Gefühl haben, dass das entsprechende Dokument etwas übersichtlicher sein könnte, haben Sie noch eine andere Möglichkeit. Mit dem Einbauen von Absätzen oder sogar Leerzeilen können Sie den Text zusätzlich noch etwas auflockern und etwas mehr Weißraum einfügen. Der Vorteil dieses Stilmittels ist, dass Sie dies stellenweise einsetzen können und dadurch kleine Anpassungen vornehmen können.

Individuelle Entscheidung

Während ein Schulabgänger oder ein Arbeitnehmer mit weniger Erfahrung zu einem größeren Zeilenabstand greifen kann, sollte eine Person mit vielen Informationen besser einen kleineren Abstand wählen. Passen Sie den Zeilenabstand und auch die Schriftgröße Ihren Dokumenten individuell an. Bei weniger Informationen macht ein größerer Zeilenabstand vielleicht mehr Sinn, bei langen Dokumenten sind Sie wahrscheinlich mit dem einfachen Abstand besser bedient.

Ausprobieren

Nach der Fertigstellung Ihrer Dokumente können Sie ruhig etwas herumexperimentieren. Probieren Sie verschiedene Zeilenabstände aus, im Zweifelsfall auch in Verbindung mit unterschiedlichen Schriftgrößen. Welche Variante wirkt auf Sie am besten? Versuchen Sie, das Ganze sachlich und mit dem Blick eines Außenstehenden zu betrachten und entscheiden Sie dementsprechend. Sehen Sie sich das betreffende Dokument auch unbedingt in seiner ausgedruckten Form an und nicht nur auf dem Computer. In manchen Fällen kann dies nochmals einen großen Unterschied machen und Ihre Entscheidung beeinflussen, je nachdem, wie Sie dem Unternehmen die Bewerbungsunterlagen zukommen lassen werden.

Unterstützung von außen

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, holen Sie sich Hilfe von Bekannten oder Familienmitgliedern. Legen Sie ihnen die verschiedenen Versionen vor und fragen Sie nach einer ehrlichen Meinung. Sie können auch anfangs verschweigen, dass es Ihnen um den Zeilenabstand geht: Fragen Sie lediglich, welches Dokument der Person übersichtlicher erscheint und welches sie bevorzugt.

Mehr dazu

Mehr zum Thema 

Was ist der Unterschied zwischen Soft Skills und Hard Skills?

Hard Skills und Soft Skills sind wichtige Fähigkeiten für den Beruf. Welche Unterschiede es gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

So überzeugen Ihre Computer Skills im Lebenslauf

IT-Kenntnissen kommt in der Arbeitswelt zunehmend größere Bedeutung zu. Was alles dazugehört und wie Sie mit Ihren Computer Skills im CV am besten überzeugen.