Jobsuche

Was Teilzeitarbeit bedeutet and die besten Nebenjobs

Im vergangenen Jahrzehnt ist die Anzahl von Menschen, die in Teilzeit arbeiten, stetig gestiegen. Am häufigsten ist Teilzeitarbeit bei Familien mit minderjährigen Kindern zu finden. Auch in Bezug auf das Geschlecht ist die Verteilung eindeutig. So arbeiteten im Jahr 2018 sogar 66,2 % der Frauen in Teilzeit und nur 5,2 % der Männer. Kleine Kinder stellen dabei jedoch nicht den einzigen Grund dar, dass immer mehr Menschen Teilzeitjobs wählen oder eine Vollzeitstelle in Teilzeitstellen verwandeln. Eine Teilzeitstelle eröffnet mehr Zeit für die Familie, andere Nebenverdienste oder Projekte und kann zudem den Weg in die Selbstständigkeit erleichtern. In diesem Artikel erklären wir, was Teilzeit ist und wie viele Stunden Teilzeit umfasst. Außerdem stellen wir Ihnen verschiedene Teilzeitmodelle und beliebte Teilzeit-Nebenjobs vor.

Teilzeit – Wie viele Stunden arbeiten?

Wie viele Stunden sind Teilzeit im Monat? Wieviel Stunden sind es maximal oder im Minimum – all dies sind Fragen, die Arbeitnehmer häufig zu Teilzeit stellen. Per Gesetz ist keine Mindeststundenanzahl bei Teilzeit vorgegeben. Laut Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) ist bei der Definition einer Teilzeitbeschäftigung ausschlaggebend, dass ein Arbeiternehmer pro Woche weniger Stunden arbeitet als ein vergleichbarer Vollzeitmitarbeiter. Sofern Sie also weniger als 40 Stunden pro Woche arbeiten, sind Sie als Arbeitnehmer in Teilzeit zu klassifizieren.

Bewirbt man sich direkt auf einen Teilzeitjob, werden die Teilzeit-Stunden im Monat sowie die Stunden pro Woche festgelegt. Will man aus einem Vollzeitjob in eine Teilzeitbeschäftigung wechseln, ist die Grundlage für die Stundenanzahl in Teilzeit eine Kombination aus dem Arbeitsvertrag und der Vereinbarung mit den Vorgesetzten.

Ein Recht auf Teilzeitarbeit und Gleichbehandlung

Das Teilzeit- und Befristungsgesetz besagt in § 8, dass ein Arbeitnehmer, der länger als sechs Monate in einem Arbeitsverhältnis tätig gewesen ist, eine Verringerung der Arbeitszeit verlangen kann. Der Antrag mit Umfang der Verringerung muss schriftlich, bis drei Monate vor Beginn der geplanten Teilzeittätigkeit eingehen. Was viele nicht wissen: Der Arbeitgeber muss einer Verringerung der Arbeitszeit zustimmen, wenn keine triftigen betrieblichen Gründe dagegensprechen. Durch das Gleichbehandlungsgebot im Gesetz ist sichergestellt, dass sich eine Teilzeitstelle von einer Vollzeitanstellung nur durch die Arbeitszeit unterscheidet. Der § 4 im TzBfG sieht zudem vor, dass ein Teilzeitarbeiter prozentual das gleiche Gehalt, wie ein Mitarbeiter in einer Vollzeitstelle erhalten muss. Wenn Sie also 60 % der Zeit arbeiten, stehen Ihnen 60 % des Lohnes zu.

Zeitlich begrenzte Brückenteilzeit

Seit 2019 gibt es eine weitere Form der Teilzeitarbeit: die Brückenteilzeit. Diese ist zeitlich befristet und sichert dem Arbeitnehmer das Recht zu, zu den vorherigen Arbeitszeiten zurückzukehren. Um Brückenteilzeit beantragen zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. So muss der Antrag mindestens drei Monate vor Wunschbeginn gestellt werden und das Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate bestehen. Eine Begründung für den Wunsch muss nicht angegeben werden.

Wenn Sie permanent aus einer Vollzeitstelle in Teilzeit wechseln wollen, müssen Sie einen Antrag stellen. Mehr Informationen zu den Kriterien für eine Brückenteilzeit und wie Sie einen Antrag auf Verringerung der Arbeitszeit stellen, finden Sie auf den Seiten des Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Unterschiedliche Teilzeit-Modelle

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterscheidet zwischen verschiedenen Teilzeit-Modellen. So unterscheidet sich das Modell „in Teilzeit“ dadurch, wie viele Stunden am Tag gearbeitet werden. Grundsätzlich sind die Modelle in drei Grundarten zu unterscheiden: Reduzierung der Arbeitsstunden, Teilen eines Arbeitsplatzes und Auszeit.

Teilzeit Classic

Bei dem ersten Modell, Teilzeit Classic, wird die Anzahl der täglichen Stunden verringert. Oftmals wird dies auch „halbtags arbeiten“ genannt. Wird mit dem Arbeitgeber beispielsweise vereinbart, dass in Teilzeit 30 Stunden pro Woche gearbeitet werden, werden diese auf fünf Arbeitstage verteilt. So arbeitet der Arbeitnehmer dann nur noch sechs Stunden pro Tag anstatt den regulären acht und hat täglich zwei Stunden zusätzliche Freizeit.

Teilzeit Classic Vario

Auch beim Teilzeit Classic Vario-Modell werden in Teilzeit Stunden pro Woche reduziert. Dieses Modell kombiniert allerdings Aspekte der Vollzeit und Teilzeit – denn hier können die Teilzeit-Job-Stunden auf zwei bis fünf Tage verteilt werden. Bei einer Teilzeit von 24 Stunden könnte dies bedeuten, dass der Arbeitnehmer montags und dienstags jeweils acht Stunden arbeitet und dafür am Mittwoch und Donnerstag nur vier Stunden arbeitet. Freitag wäre in diesem Modell dann frei. Dementsprechend ist das Teilzeit Classic Vario Modell etwas flexibler als das klassische Modell.

Teilzeit Home

In dieser Form von Teilzeit arbeiten Sie Ihre Stunden von zu Hause im Homeoffice aus. Die Tage und Zeiten sind flexibel, Fahrtzeiten entfallen. Oftmals wird eine bestimmte Zeit vereinbart, an der Mitarbeiter erreichbar sein müssen oder ein Tag in der Woche wird als Bürotag festgesetzt. Bei 15 Stunden pro Woche in Teilzeit kann dies zum Beispiel bedeuten, dass der Arbeitnehmer montags im Unternehmen selbst drei Stunden arbeitet und die restlichen vier Tage der Woche drei Stunden am Tag arbeitet. Vom Unternehmen aus könnte dann festgesetzt sein, dass der Arbeitnehmer täglich von 10 bis 12 Uhr erreichbar sein sollte.

Teilzeit Jobsharing

Das Teilzeit Jobsharing fällt in die Kategorie des geteilten Arbeitsplatzes. In eigener Verantwortung teilen sich hier zwei Arbeitnehmer eine Stelle. Mithilfe regelmäßiger Absprachen können diese zwei Mitarbeiter festlegen, an welchen Tagen sie wie viele Stunden arbeiten und wer welche Projekte betreut.

Teilzeit Team

Ebenfalls um eine flexiblere Teilung des Arbeitsplatzes geht es im Modell Teilzeit Team. Dies ist das flexibelste Modell für Arbeitnehmer in Bezug auf Arbeitszeiten und Absprachen. Das Team plant untereinander die jeweilige Arbeitszeit, nachdem vom Arbeitgeber vorgegeben wird, wie viele Arbeitnehmer zu einer bestimmten Zeit anwesend sein sollten.

Teilzeit Invest

Das Modell Teilzeit Invest fällt in die Kategorie Auszeit und wird häufig auch „unsichtbare Teilzeit“ genannt. Der Arbeitnehmer arbeitet weiterhin in Vollzeit, wird aber für eine Teilzeitstelle bezahlt. So können Stunden angespart werden, die der Mitarbeiter dann für eine länger bezahlte Auszeit wie beispielsweise ein Sabbatjahr oder andere mehrmonatige Freistellphasen nutzen kann. So kann sich der Arbeitnehmer bei 30 Stunden vereinbarter Teilzeit, aber tatsächlicher Arbeitszeit von 40 Stunden, über den Zeitraum von drei Jahren ein ganzes Jahr Freizeit sichern.

Teilzeit Saison

Dieses Teilzeitmodell wird besonders in Saisonbetrieben wie Hotels und Restaurants genutzt. In der Hochsaison arbeiten Arbeitnehmer Vollzeit, bekommen dann aber in der Nebensaison frei oder arbeiten nur reduzierte Stunden. Dies geschieht bei einem festen monatlichen Gehalt, das sich über die Hoch- und Nebensaison erstreckt.

Beliebte Teilzeit- und Nebenjobs

Auch wenn prinzipiell jeder Job in Teilzeit ausgeführt werden kann, gibt es gewisse Stellen, die als Arbeit in Teilzeit ausgeschrieben werden oder bei Arbeitnehmern als Zusatzverdienst beliebt sind. Schauen Sie auch nach Remote-Jobs. Hier stellen wir Ihnen Teilzeit-Jobs vor, die aufgrund flexibler Arbeitszeiten oder gutem Verdienst gerne in Teilzeit wahrgenommen werden.

Restaurantmitarbeiter oder Kellner

Neben- oder Teilzeitjobs in der Gastronomie sind bekannt für lange Abende und Wochenendarbeit, aber auch für die Möglichkeit, zusätzlich zum Gehalt Trinkgeld zu verdienen.

Barkeeper

Wer Vorkenntnisse in der Gastronomiebranche hat und sich mit Cocktails auskennt, kann sich als Barkeeper etwas dazuverdienen oder in Teilzeit anstellen lassen. Ebenso wie bei Kellnern gibt es hier oftmals Trinkgelder, die das Gehalt aufbessern.

Bürofachkraft

Als Bürofachkraft kann man normalerweise auch problemlos in Teilzeit arbeiten. Auch halbtags zu arbeiten ist denkbar. Neben Sekretariatsaufgaben und PC-Arbeit umfasst eine Teilzeitstelle als Bürofachkraft auch Aufgaben wie generelle Büroverwaltung.

Mitarbeiter im Callcenter

Wer Erfahrung im Kundenservice oder Verkauf hat, kann in einem Callcenter in Teilzeit arbeiten. Beliebt ist dieser Job als Teilzeitstelle, da oftmals Boni bei guten Verkaufsleistungen winken. Oft arbeiten Callcenter rund um die Uhr, was meist Schichtarbeit bedeutet. Das kann aber für Arbeitnehmer, die gezielt eine Teilzeitstelle suchen von Vorteil sein, da die Arbeitszeiten flexibler sind als in einem Büro.

Fahrradkurier

Der Job des Fahrradkuriers ist etwas ungewöhnlich, hat aber einige Vorteile. Neben einer Verbesserung der körperlichen Fitness wird der Teilzeitjob genau wegen der körperlichen Anstrengung meist gut bezahlt. Auch für Lieferdienste suchen Unternehmen immer wieder Kurierfahrer. Die Arbeitszeiten sind meist mittags oder abends und Trinkgelder gibt es gelegentlich auch.

Virtueller Assistent

Teilzeit als virtueller Assistent oder Assistentin zu arbeiten ist vom Aufgabengebiet vergleichbar mit dem eines regulären persönlichen Assistentin. Ein großer Unterschied ist jedoch, dass von zu Hause gearbeitet werden kann und Arbeiten online erledigt werden. Somit bietet diese Teilzeitbeschäftigung sehr flexible Zeiten an und kann weltweit erledigt werden.

Kassierer

Eine Teilzeitstelle als Kassierer in einem Supermarkt bietet flexible Arbeitszeiten, eine relativ leicht zu erlernende Arbeit und den Vorteil, dass Kassierer regelmäßig gesucht werden.

Verkäufer in einem Geschäft

Egal ob in einem Modegeschäft, Schuhladen oder Feinkost-Deli: Ein Teilzeitjob als Verkäufer ist nach wie vor sehr beliebt. Da Geschäfte ganztags geöffnet sind, können Arbeitszeiten variieren, was für viele Arbeitnehmer ein Vorteil ist.

Nachhilfelehrer

Als Nachhilfelehrer in Teilzeit kann man sich ebenfalls etwas dazuverdienen. So manche sind schon von Teilzeit auf Vollzeit als Nachhilfelehrer umgestiegen. Bei Vorkenntnissen oder pädagogischer Qualifikation steigt der Stundenlohn. Generell bietet diese Option flexible Zeiten an, die aber meist am Nachmittag, abends oder am Wochenende liegen.

Hostess oder Promotionmitarbeiter

Ebenfalls beliebt sind sogenannte Promotion-Jobs. Diese können sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit wahrgenommen werden. Als Hostess betreut man Messestände und führt Kundengespräche. Als Promoter werden Messen und Events besucht, um Dienstleister oder Produkte zu bewerben. Während ein gepflegtes Äußeres, sowie Englischkenntnisse oft Voraussetzungen für diese Jobs sind, bieten sie meist ein gutes Grundgehalt.

Teilzeit als Chance für mehr Freiheit oder Verdienst

Neben dieser Auswahl von beliebten Teilzeitjobs gibt es noch unzählige weitere Möglichkeiten, in Teilzeit zu arbeiten. Entscheidend für die Wahl einer Teilzeitstelle ist neben den Arbeitszeiten auch das Gehalt sowie der Faktor Flexibilität. Auch wenn Sie insgesamt weniger verdienen, so arbeiten Sie dafür auch weniger. Das bedeutet mehr Freizeit und generell mehr Zeit für die Dinge, die Ihnen wichtig sind. Sei dies Familie, Ihre Hobbys oder gar Projekte, die in eine Selbstständigkeit führen. Teilzeit kann aber für andere auch ein gutes Zusatzeinkommen bedeuten. Das lohnt sich besonders, wenn Sie gerade eine größere Anschaffung wie ein neues Haus oder Auto gemacht haben und schneller von den Schulden wegkommen möchten. Teilzeit bietet Ihnen eine Chance.

Mehr dazu

Mehr zum Thema 

Wie wird man Kriminologe bzw. Kriminologin?

Alles, was Sie über die Karriereplanung als Kriminolog\*in wissen müssen und welche Berufsaussichten es gibt, lesen Sie hier.

Wie wird man Apotheker*in?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie man Apotheker\*in wird und welche Voraussetzungen und Aufgaben es in diesem Beruf gibt.