Karriereplanung

Elternzeit beantragen: Fakten, Fristen, Wissenswertes

Um die ersten Lebensjahre Ihres Kindes intensiv und unbesorgt miterleben zu können, gibt es für Eltern die Möglichkeit, eine sogenannte Elternzeit zu nehmen. Darauf haben beide Elternteile Anspruch. Eine Elternzeit kann eine wahre Entlastung darstellen und ermöglicht es Familien, die prägenden ersten Jahre des Kindes gemeinsam zu erleben.

Einen Elternzeitantrag auszufüllen geht schnell von der Hand, sofern man seine Rechte, Pflichten und die wichtigen Fristen kennt. Wir gehen mit Ihnen die wichtigsten Schritte und Optionen durch, angefangen beim Antrag bis zur Verlängerung.

Was ist Elternzeit?

Elternzeit ermöglicht es Eltern, eine Auszeit von Ihrer Arbeit zu nehmen, ohne dabei eine Kündigung befürchten zu müssen. Sie ist eine längerfristige Unterbrechung des Anstellungsverhältnisses durch den Arbeitnehmer. Sie steht Eltern in einer Länge von bis zu drei Jahren gesetzlich zu und ist frei einteilbar. Zwar ist eine Elternzeit eine unbezahlte Auszeit vom Arbeitsleben, doch können Sie in dieser Zeit Elterngeld erhalten und auch in Teilzeit weiterarbeiten.

In welcher Frist kann ich Elternzeit beantragen?

Bei einer Elternzeit geht es darum, dass Eltern Ihre Kinder in den ersten Lebensjahren von zuhause aus betreuen und aufwachsen sehen können. Daher haben Sie einen Anspruch auf eine Elternzeit von bis zu drei Jahren pro Kind. Sie sollte in der Regel bis vor dem dritten Geburtstag Ihres Kindes beantragt werden. Allerdings können Sie einen Teil Ihrer Elternzeit auch noch bis zum achten Geburtstag nehmen. Dadurch können Sie flexibler auf Situationen reagieren, in denen Sie oder Ihr Kind die Elternzeit tatsächlich benötigen.

Sonderregeln für die Beantragung des Elterngeldes

Es gibt noch ein paar Sonderregeln. So wird für die Mutter des Kindes die Zeit des Mutterschutzes in die drei Jahre mit eingerechnet. Väter hingegen müssen, wenn Sie Elterngeld beziehen, mindestens zwei Monate der Elternzeit beanspruchen. Diese zwei Monate müssen aber nicht am Stück erfolgen, sondern können auch aufgeteilt werden.

Wer kann Elternzeit nehmen?

Beide Elternteile eines Kindes haben Anspruch auf Elternzeit. Das ist unabhängig davon, ob der jeweils andere gerade ebenfalls in Elternzeit sein sollte. Diese Regelung gilt nicht nur für die biologischen Eltern eines Kindes, die Regelung für Elternzeit deckt die unterschiedlichsten familiären Situationen ab.

Bedingungen Beantragung Elternzeit

Es müssen aber folgende Grundvoraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie müssen sich in einem Anstellungsverhältnis befinden
  • Sie müssen in einem Haushalt mit dem betreffenden Kind leben
  • Sie müssen hauptverantwortlich für die Betreuung des Kindes sein

Wenn Sie diese Grundbedingungen erfüllen, steht der Beantragung der Elternzeit nichts im Weg. Grundsätzlich können Sie aus jedem Arbeitsverhältnis einen Antrag auf Elternzeit einreichen. Das gilt auch, wenn Sie in Teilzeit oder einem Minijob beschäftigt sind. Studenten oder Auszubildende können die Elternzeit genauso beantragen, wie Eltern die eine Umschulung oder berufliche Fortbildung machen. Es gibt jedoch spezielle Regelungen für Beamte und Soldaten.

Wer kann keine Elternzeit beantragen?

Keinen Anspruch auf Elternzeit haben Sie, wenn Sie in keinem Arbeitsverhältnis stehen und daher auch keinen Kündigungsschutz brauchen. Diese Regelung bezieht sich auf:

  • Selbstständige
  • Studierende
  • Schülerinnen und Schüler
  • Geschäftsführende
  • Arbeitslose
  • Ehrenamtliche
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer von staatlichen Freiwilligendiensten wie dem FSJ, BFD, FÖJ

Allerdings ist der Anspruch auf Elternzeit nicht mit dem Anspruch auf Elterngeld zu verwechseln. Falls Sie einer der oben genannten Gruppen angehören, können Sie auch ein Elterngeld beantragen.

Für wen Elternzeit beanspruchen?

Die Regeln, wer eine Elternzeit beanspruchen kann, sind dabei recht weit ausgelegt und gelten nicht ausschließlich für die tatsächlichen Eltern. Sie gelten für:

  • Ihr leibliches Kind – das gilt auch für Väter, die sich im Prozess einer Vaterschaftsanerkennung befinden
  • das leibliche Kind Ihres Partners
  • ein Kind, das Sie in Vollzeit pflegen
  • ein Adoptivkind
  • ein Enkelkind, insofern beide Eltern Ihre Elternzeit nicht in Anspruch nehmen und ein Elternteil minderjährig ist oder sich in einer Ausbildung befindet
  • In besonderen Fällen sogar für Geschwister, Neffen, Nichten, Enkel oder Urenkel

Wenn das Kind diese Bedingungen erfüllt, lohnt sich ein Antrag auf Elternzeit.

Beginn Elternzeit

Anfang und Ende Ihrer Elternzeit können Sie frei wählen. Ihre Elternzeit muss nicht zwingend ab dem Tag der Geburt beginnen. Ab dem dritten Geburtstag Ihres Kindes können Sie jedoch maximal eine Elternzeit von 24 Monaten beantragen.
Sie haben außerdem die Möglichkeit, Ihre Elternzeit in verschiedenen Zeitabschnitten zu nehmen. Bei Geburten vor dem 1. Juli 2015 können Sie maximal zwei Abschnitte wählen, bei Geburten nach diesem Zeitpunkt sind es maximal drei.

Wann Elternzeit beantragen?

Einen Antrag auf Elternzeit zu stellen, ist einfach. Er muss aber rechtzeitig erfolgen.

Die Frist, eine Elternzeit zu beantragen, beträgt mindestens sieben Wochen vor Beginn der Auszeit, wenn diese mit dem Tag der Geburt beginnen soll. Für Mütter greift in der Regel der Mutterschutz nach der Geburt noch bis zu acht Wochen. Daher müssen Mütter den Antrag nicht unbedingt vor dem Geburtstermin stellen.
Bei Anträgen, die für die Zeit ab dem dritten Geburtstag gestellt werden, liegt die Antragsfrist bei maximal 13 Wochen vor Elternzeitbeginn. Bei besonderen Fällen, wie zum Beispiel nicht planbaren Frühgeburten, werden oft Ausnahmen gestattet.

Elternzeit beim Arbeitgeber beantragen

Den Antrag auf Elternzeit müssen Sie auf schriftlichem Weg direkt bei Ihrem Arbeitgeber stellen. Verlassen Sie sich dabei niemals auf mündliche oder telefonische Absprachen oder E-Mails. Ihr Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, Ihnen die Elternzeit zu genehmigen. Dennoch sollte, in Ihrem eigenen Interesse, stets eine schriftliche Absicherung erfolgen.

Muster Antrag Elternzeit

Es gibt kein vorgegebenes Formular für den Elternzeitantrag. Auch ein handschriftlich unterschriebener Brief reicht dafür aus. Dennoch haben wir für Sie ein Muster vorbereitet, dass Ihnen bei der Formulierung eines Antrages aus Elternzeit helfen soll:

Maria Schreiber

Dammweg 32

01097 Dresden

InnoTec AG

z.Hd. Ramona Müller

Hermann-Reichelt-Straße 15

01109 Dresden

Dresden, 15.06.2020

Antrag auf Elternzeit

Sehr geehrte Frau Müller,

ich beantrage hiermit Elternzeit zur Betreuung und Erziehung meines Kindes, dessen Geburt für den 18. Oktober 2020 geplant ist.

Die Elternzeit werde ich, unter Einhaltung der gesetzlichen Frist von sieben Wochen, am 1. Oktober beginnen.

Nach einer Pause von 13 Monaten stehe ich Ihnen ab dem 1. November 2021 wieder zur Verfügung.

Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung. Für weitere Fragen, stehe ich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Maria Schreiber

Vergessen Sie die Unterschrift nicht. So einfach ist ein Antrag auf Elternzeit bei Ihrem Arbeitgeber zu stellen.

Sonderregeln für Elternteile, die das Kind nicht zur Welt bringen

Elternteile, die das Kind nicht auf die Welt bringen, stellen denselben Antrag. Hier unterscheiden sich lediglich die Fristen für die Anmeldung voneinander. Der Kündigungsschutz, der während der Elternzeit greift, gilt für die Eltern, die das KInd nicht zur Welt bringen erst bei einer Antragstellung ab acht Wochen vor Beginn der Elternzeit. Daher folgender Tipp: Sie sollten Ihren Antrag am besten wenige Tage vor Ablauf der Sieben-Wochen-Frist stellen, damit auch Sie vor einer Kündigung sicher sind.

Elternzeit verlängern

Die anfangs beantragte Dauer Ihrer Elternzeit können Sie bis sieben Wochen vor Ablauf verlängern. Dafür benötigen Sie die Zustimmung Ihres Arbeitgebers. Sollte dieser keine Zustimmung erteilen, muss er seine Entscheidung begründen. Das kann passieren, wenn ein Mitarbeitermangel vorliegt oder Sie Ihren Antrag zu spät gestellt haben. Bereiten Sie Ihren Arbeitsgeber deshalb frühestmöglich auf Ihr weiteres Fehlen vor, damit Sie Ihre Verlängerung auf jeden Fall antreten können. In bestimmten Fällen brauchen Sie diese Zustimmung auch gar nicht, in etwa bei einer erneuten Schwangerschaft, wenn Sie im Mutterschutz sind oder falls Ihre wirtschaftliche Existenz bedroht wäre.

Antrag Verlängerung Elternzeit Muster

Ihr Schreiben für einen Verlängerungsantrag kann beispielsweise folgendermaßen aussehen:

Maria Schreiber

Dammweg 32

01097 Dresden

InnoTec AG

z.Hd. Ramona Müller

Hermann-Reichelt-Straße 15

01109 Dresden

Dresden, 15.06.2020

Sehr geehrte Frau Müller,

hiermit beantrage ich, die von mir genommene Elternzeit von September 2019 bis September 2020 zur Betreuung und Erziehung meines Kindes Peter zu verlängern. Ich möchte bis September 2021 verlängern.

Ich sehe mich hierzu durch die fehlenden Kita-Plätze für mein Kind veranlasst.

Im Anschluss daran stehe ich Ihnen wieder voll zur Verfügung.

Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung. Für weitere Fragen, stehe ich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Maria Schreiber

Vergessen Sie auch hier Ihre Unterschrift nicht und denken Sie daran, den Antrag rechtzeitig, bis sieben Wochen vor Ablauf der Elternzeit, zu senden.

Arbeiten während der Elternzeit

Sie können während Ihrer Elternzeit in Teilzeit weiterarbeiten – bis zu 30 Stunden die Woche. Allerdings müssen Sie diese Option mit Ihrem Arbeitgeber absprechen. Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • das Arbeitsverhältnis dauert bereits sechs Monate
  • die Teilzeitarbeit würde mindestens zwei Monate und mindestens 15 Stunden pro Woche betragen
  • aus Sicht des Betriebes spricht nichts gegen eine Teilzeitposition
  • Ihr Arbeitgeber beschäftigt mindestens 15 Angestellte

Erfüllen Sie diese Voraussetzungen, haben Sie einen rechtlichen Anspruch auf die vorübergehende Verringerung Ihrer Arbeitszeit. Sollte dies nicht auf Sie zutreffen, können Sie Ihre Teilzeitbeschäftigung unter Zustimmung des Arbeitgebers eventuell trotzdem vereinbaren.

Antrag auf Teilzeitarbeit während der Elternzeit

Die Fristen für diesen Antrag sind dieselben, wie für einen regulären Antrag auf Elternzeit. Geben Sie bei diesem Schreiben aber genaue Zahl der Stunden an, die Sie arbeiten möchten und wie Sie diese Arbeitszeit auf die Woche aufteilen möchten.

Diesen Antrag kann der Arbeitgeber zwar ablehnen, er muss dabei aber ebenfalls gesetzliche Fristen einhalten und seine Entscheidung ausreichend begründen.

Um hier deshalb sicherzustellen, dass er genehmigt wird, sprechen Sie Ihren Plan bei Anmeldung der Elternzeit mit Ihrem Arbeitgeber persönlich ab. Wenn Sie während Ihrer Elternzeit arbeiten möchten und gleichzeitig Elterngeld beziehen, informieren Sie sich vorher unbedingt, wie sich Ihre Arbeit auf die Höhe des Elterngelds auswirken wird.

Mehr dazu

Mehr zum Thema 

Sozialkompetenz: Definition und Beispiele

In diesem Artikel erklären wir, was soziale Fähigkeiten sind, warum sie für ihre beruflichen Beziehungen wichtig sind und wie Sie sie trainieren können.

Richtig zitieren: Alles was Sie wissen müssen

So zitieren Sie wissenschaftliche Arbeiten korrekt. Unterschiedliche Zitierweisen und wie Sie diese richtig verwenden. Mit Beispielen und hilfreichen Tipps