Karriereplanung

Sozialkompetenz: Definition und Beispiele

Sozialkompetenz ist für den Aufbau persönlicher und beruflicher Beziehungen unerlässlich. Ausgezeichnete zwischenmenschliche Fähigkeiten werden Ihnen für Ihre Karriere sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, im Bewerbungsprozess zu überzeugen, zum Erfolgen Ihres Unternehmens beizutragen, Ihre Karriereziele zu erreichen sowie Ihr berufliches Netzwerk zu erweitern. Das Verstehen und Verbessern Ihrer sozialen Fähigkeiten kann für Sie und Ihr soziales Umfeld in einer effektiven Kommunikation sehr nützlich sein. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was soziale Fähigkeiten sind, warum sie wichtig sind und wie Sie sie trainieren und ausbauen können.

Was ist Sozialkompetenz?

Sozialkompetenz dient dazu, mit anderen täglich auf verschiedene Arten zu kommunizieren, sei es verbal, nonverbal, schriftlich und visuell. Sozialkompetenz wird auch als zwischenmenschliche oder soziale Fähigkeit bezeichnet. Verbale Fähigkeiten umfassen die gesprochene Sprache, während nonverbale Kommunikation Körpersprache, Mimik und Blickkontakt umfasst. Jedes Mal, wenn Sie mit einer anderen Person interagieren, setzen Sie in irgendeiner Weise Ihre sozialen Fähigkeiten ein. Sehr gute soziale Fähigkeiten können Ihnen helfen, beruflich und persönlich erfolgreiche Beziehungen aufzubauen und zu pflegen.

Warum ist Sozialkompetenz wichtig?

Soziale Fähigkeiten sind wichtig, weil sie Ihnen helfen können, effektiver und effizienter zu kommunizieren und dadurch im beruflichen Kontext Beziehungen zu Kollege*innen und Kund*innen und neuen Kontakten aufzubauen, zu pflegen und zu erweitern. Diese Fähigkeiten sind wichtig, um ihre Beziehungen zu erhalten und zu verbessern und das ganz unabhängig von Ihrer Position, Branche oder Erfahrungsstufe.

Die Investition in Beziehungen durch die Entwicklung Ihrer sozialen Fähigkeiten hat in vielerlei Hinsicht Vorteile für Ihre Karriere. Im Folgenden nennen wir Ihnen einige Beispiele für Vorteile:

  • den sozialen Umgang am Arbeitsplatz angenehmer gestalten
  • Einbringen der eigenen Perspektive zum Nutzen anderer
  • gegenseitige Unterstützung in schwierigen oder schwer zu meisternden Situationen
  • effiziente Erledigung von Aufgaben und Zusammenarbeit mit anderen für ein gemeinsames Ziel
  • Ideen, Informationen, Techniken und Perspektiven von Menschen mit unterschiedlichen Fachgebieten teilen und nutzen können
  • Erweiterung Ihres Netzwerks, um neue Möglichkeiten kennenzulernen und zu verfolgen
  • hilfreiches Feedback erhalten, um Ihre Arbeit, Fähigkeiten und Qualitäten weiterzuentwickeln
  • anderen konstruktiv Rückmeldung geben, um die Zusammenarbeit zu optimieren

Es ist auch wichtig, Ihre sozialen Fähigkeiten bereits während des Einstellungsprozesses anzuwenden und zur Geltung zu bringen. Die Fähigkeit, effektiv mit anderen zu arbeiten und Beziehungen aufzubauen, ist eine entscheidende Eigenschaft, nach der Arbeitgeber bei Bewerber*innen suchen. Sie kann der entscheidende Faktor sein, um zu überzeugen, dass Sie ins Team passen und für die Unternehmenskultur geeignet sind.

Um Ihre sozialen Fähigkeiten in Ihrem Anschreiben zu zeigen, geben Sie ein Beispiel dafür an, wie Sie mit anderen zusammengearbeitet haben, um ein Ziel zu erreichen, das Ihrem Team oder Ihrer Organisation zum Erfolg verholfen hat. Führen Sie in Ihrem Lebenslauf konkrete, messbare Erfolge auf. Somit können Sie im Vorstellungsgespräch darauf eingehen, wie Sie Ihre sozialen Fähigkeiten zur Erreichung Ihrer Ziele eingesetzt haben. Erklären Sie bei verhaltensorientierten Fragen im Vorstellungsgespräch anhand von Beispielen, in welchen Situationen Sie Ihre sozialen Kompetenzen erfolgreich eingesetzt haben.

Beispiele von Sozialkompetenz

Hier sind einige Beispiele für Verhaltensweisen, auf die Sie sich konzentrieren können, um Ihre sozialen Fähigkeiten zu verbessern und um bessere zwischenmenschliche Beziehungen in jedem Arbeitsfeld zu ermöglichen:

Effektive Kommunikation

Die Fähigkeit, effektiv mit anderen zu kommunizieren, ist eine zentrale soziale Kompetenz. Wenn Sie über starke Kommunikationsfähigkeiten verfügen, sind Sie in der Lage, Ihre Gedanken und Ideen klar mit anderen zu teilen. Effektive Kommunikatoren sind gute Führungspersönlichkeiten, weil sie Projekte und Ziele auf leicht verständliche Weise erklären können. Darüber hinaus können Sie bei Ihrem Gegenüber auch subtileren Ausdruck wahrnehmen und einordnen. Dies hilft Ihnen, Ihre Mitmenschen besser zu verstehen, sich ihnen leichter verständlich zu machen und somit Missverständnissen vorzubeugen.

Lösung von Konflikten

Meinungsverschiedenheiten und Unzufriedenheit können in jeder Situation auftreten. Konfliktlösung ist die Fähigkeit, zum Ursprung des Problems vorzudringen und eine für alle Seiten annehmbare Lösung zu finden. Gute Kompetenzen in der Lösung von Konflikten sind in jedem Beruf wichtig, aber sie sind insbesondere in einer Tätigkeit im Personalbereich sowie für Führungskräfte dringend erforderlich. In diesen Positionen werden Sie häufig wegen Meinungsverschiedenheiten zwischen Mitarbeiter*innen angesprochen und sind dafür verantwortlich, zu vermitteln und eine faire Lösung zu finden. Außerdem ist diese Kompetenz im Kundenservice notwendig, wenn Sie von Kund*innen Beschwerden in Bezug auf Produkte, Dienstleistungen oder Richtlinien eines Unternehmens aufnehmen und zufriedenstellend reagieren müssen.

Aktives Zuhören

Aktives Zuhören ist die Fähigkeit, einer Person genau zuzuhören. Aktive Zuhörer*innen werden in der Regel von ihren Kolleg*innen geschätzt, weil sie anderen Aufmerksamkeit und Respekt entgegenbringen. Sie können Ihre Fähigkeiten im aktiven Zuhören verbessern, indem Sie sich auf den Sprecher konzentrieren, Ablenkungen vermeiden und mit der Vorbereitung Ihrer Antwort erst warten, wenn die andere Person fertig ist. Zu vermeiden ist es, die andere Person zu unterbrechen, wenn sie noch spricht oder das Thema zu wechseln, ohne auf das Gesagte einzugehen. Dabei ist es gar nicht notwendig, dass Sie unbedingt eine gute Antwort parat haben. Allein das Signal, dass Sie Ihr Gegenüber wertschätzen, an seiner oder ihrer Perspektive interessiert sind und sie künftig berücksichtigen werden, ist ausreichend, um die Beziehung zu stärken.

Einfühlungsvermögen

Empathie ist die Fähigkeit, die Gefühle einer anderen Person wahrzunehmen und zu verstehen. Wenn Sie über Empathie verfügen, werden sich andere Ihnen eher anvertrauen. Um einfühlsamer zu sein, müssen Sie sich bewusst darum bemühen, die Gefühle anderer nachzuvollziehen und zu berücksichtigen. Dabei kann es schon hilfreich sein, sich einen Moment lang zurückzunehmen und sich zu überlegen, wie Sie sich fühlen würden, wenn Sie in der Position der anderen Person wären. Oft verstehen Sie allein dadurch I hr Gegenüber schon besser und Sie können umsichtiger reagieren. Wenn Sie Ihre Empathie und Ihr Verhältnis zu anderen stärken, können Sie stärkere, respektvollere und offenere Beziehungen aufbauen, und Sie werden darüber hinaus Wertschätzung ihrer Mitmenschen erfahren.

Beziehungsmanagement

Beziehungsmanagement ist die Fähigkeit, gesunde Beziehungen zu pflegen und wichtige Verbindungen aufzubauen. Wenn Sie zum Beispiel einen Job im Kundenservice haben, könnten Sie für die Pflege der Beziehungen zwischen Ihrem Unternehmen und einer bestimmten Gruppe von Kund*innen verantwortlich sein. Dadurch werden Sie auf Ihrer Position für Ihren Arbeitgeber schwer ersetzbar. Führungskräfte in Unternehmen sind oft mit der Pflege von Partnerschaften mit Interessengruppen und Investoren betraut. Diese soziale Kompetenz lässt berufliche Beziehungen wachsen und alle Beteiligten können davon profitieren.

Respekt

Alle beruflichen Beziehungen sollten auf gegenseitigem Respekt basieren. Ein Schlüsselaspekt von Respekt ist das Wissen, wann und wie man eine Kommunikation einleitet und wie man antwortet. In einer Team- oder Gruppensituation ist es eine notwendige Kommunikationsfähigkeit, anderen das Wort zu erteilen, ohne sie zu unterbrechen, was Respekt zeigt. Respektvoll zu kommunizieren kann auch bedeuten, dass Sie Ihre Zeit mit jemandem sinnvoll nutzen - beim Thema bleiben, klare Fragen stellen und vollständig auf die gestellten Fragen antworten. Respektvolles Miteinander wird von Kolleg*innen und Kund*innen sehr stark wertgeschätzt und nicht zuletzt werden Sie selbst davon profitieren, wenn Sie Ihren Mitmenschen respektvoll begegnen.

Wie man sie verbessern kann

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihre sozialen Fähigkeiten verbessern können. Hier sind ein paar Vorschläge, wie Sie vorgehen können:

Üben Sie eine konkrete Fähigkeit

Wählen Sie eine konkrete Kompetenz, die Sie verbessern möchten und achten Sie auf Ihr Verhalten. Sie können jeden Aspekt von Sozialkompetenz verbessern, wenn Sie sich dessen bewusst machen und im Alltag regelmäßig üben. Die meisten Fähigkeiten sind eine Frage von Bewusstsein und Routine.

Lernen Sie von guten Beispielen

Wahrscheinlich haben Sie Menschen in ihrem Umfeld, die Ihnen direkt in den Sinn kommen, wenn Sie an gute Sozialkompetenz denken. Sie können Ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln, indem Sie den Umgang anderer beobachten und sich gute Beispiele abschauen. Sie werden zum Beispiel feststellen, dass effektive Kommunikatoren sich oft Notizen machen, wenn andere in Meetings reden. Das hilft ihnen oft, ihre Gedanken zu ordnen, damit sie darauf vorbereitet sind, wichtige Fragen zu stellen und zu beantworten. Dies ist auch eine Praxis des aktiven Zuhörens, die Sie bei Ihrer eigenen Arbeit nutzen können.

Setzen Sie Etappenziele

Setzen Sie sich spezifische, messbare Ziele, indem Sie Ihre Leistungsbeurteilungen am Arbeitsplatz sorgfältig lesen oder vertrauenswürdige Freunde und Kollegen um konstruktive Kritik bitten. Dies kann Ihnen helfen, sowohl Lernfelder zu identifizieren und sich hierfür Ziele zu setzen als auch Ihre Stärken zu benennen, die Sie in Ihrem Lebenslauf und in Vorstellungsgesprächen hervorheben können. Sie können Prioritäten setzen, an welchen Soft Skills Sie arbeiten wollen, basierend auf denjenigen, die Sie brauchen, um einen bestimmten Job zu bekommen oder in einer Karriere aufzusteigen, die Sie bereits haben.

Finden Sie Lernmaterial

Es gibt eine Vielzahl von Ressourcen - wie Bücher, Podcasts oder Online-Kurse - die Ihnen helfen können, Ihre eigene Sozialkompetenz zu reflektieren und zu verbessern. Viele Materialien sind kostenlos und jederzeit zugänglich. Oft schätzen Arbeitgeber starke Soft Skills wie Sozialkompetenz genauso wie technische Fähigkeiten, da es sich dabei oft um Persönlichkeitsmerkmale handelt, die im Laufe des Lebens entwickelt wurden und die schwer zu vermitteln sind. Dennoch kann jeder seine Sozialkompetenz mit Erfahrung und Übung verbessern. Wenn Sie Stellenausschreibungen Ihres Arbeitsfeldes durchsehen, notieren Sie sich, welche Kompetenzen immer wieder auftauchen, um einen Anhaltspunkt dafür zu haben, welche Fähigkeiten Sie eventuell entwickeln müssen.

Mehr dazu

Mehr zum Thema 

Wie viel verdient man als Social Media Manager*in?

In diesem Artikel erklären wir, wie viel Social Media Manager\*innen verdienen und wie Sie diese Karriere einschlagen können.

Wie viel verdient ein Dachdecker bzw. eine Dachdeckerin?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie viel ein Dachdecker verdient und welche Aufgabenbereiche zu dem Berufsbild gehören.