Karriereplanung

Leitfaden und Beispiele zur Durchführung einer SWOT-Analyse

SWOT-Analysen werden meist von Unternehmen für die Zukunftsplanung verwendet. Sie stellt eine Methode dar, um Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen zu bewerten. Sie können dieses Analyse-Instrument für ein Produkt, ein Team, eine Organisation oder eine Managementstrategie nutzen. Auch während eines Bewerbungsverfahrens oder bei der Stellensuche können Sie die SWOT-Analyse als hilfreiche Methode anwenden, um Ihre berufliche Situation und Ihre Karriereziele realistisch zu beurteilen. In diesem Artikel erklären wir ausführlich, was eine SWOT-Analyse ist und für welche Bereiche Sie diese anwenden können. Wir zeigen einige Beispiele auf, wie Sie eine SWOT-Analyse für sich selbst oder im Team durchführen können.

SWOT-Analyse – Was ist das?

Die SWOT-Analyse wurde in den Vereinigten Staaten entwickelt. Sie hat sich als Methode seit den 1960er Jahren etabliert und wird weltweit von Unternehmen und Geschäftsleuten angewendet. Sie ist ein Instrument, das Sie sowohl für sich persönlich als auch am Arbeitsplatz einsetzen können, um ein bestimmtes Thema zu bewerten und Entscheidungen zu treffen. Der Name SWOT leitet sich aus den Initialen der englischen Wörter Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Gefahren) ab.

SWOT-Analysen - Für was?

Die SWOT-Analyse zeichnet sich dadurch aus, dass sie sowohl interne als auch externe Faktoren, die eine Fragestellung beeinflussen, miteinbezieht. Als interne Faktoren werden Stärken und Schwächen bewertet, die beispielsweise innerhalb eines Unternehmens verändert oder beeinflusst werden können. In den externen Bereich fallen Chancen und Gefahren und Risiken, die außerhalb und im Umfeld des zu beurteilenden Themas existieren, und die nicht unbedingt von Ihnen oder Ihrem Unternehmen beeinflusst werden können. Das können zum Beispiel konkurrierende Unternehmen oder mögliche Veränderungen eines Marktes sein.

Verwendung von SWOT-Analysen

SWOT-Analysen werden dazu genutzt, um Informationen über sämtliche relevanten Aspekte eines Themas, eines Teams, einer Person oder ähnlichen Zielen zusammenzutragen. Diese Art der Auswertung wird in unzähligen Unternehmen, in fast jeder Branche, auch von Einzelpersonen im Arbeitsleben verwendet, um ihre Fortschritte bei der Erreichung bestimmter Ziele zu bewerten. Viele Menschen nutzen eine SWOT-Analyse, bevor sie Team- oder Unternehmensziele festlegen, um sicherzustellen, dass diese tatsächlich auch realistisch umzusetzen sind.

Situationen für SWOT-Analysen bei Unternehmen und Personen
Eine SWOT-Analyse kann sich in den verschiedensten Situationen als äußerst nützlich erweisen, um bei Entscheidungen zu helfen und effektive Lageeinschätzungen zu geben. Ein Auszug konkreter Fallbeispiele:

  • Entscheidungen über Neueinstellungen im Betrieb
  • Entwicklung neuer Produkte
  • Analyse bereits bestehender Produkte auf mögliche Verbesserungen
  • Überprüfung der Leistung eines Teams oder einer Einzelperson
  • um eine Zielgruppe oder einen anvisierten Markt besser zu verstehen
  • Analyse eines Prozesses auf seine Effizienz
  • um Ihre persönliche Effektivität in einer beruflichen Position und Ihre Stärken in Hinblick auf eine neue Stelle zu beurteilen

SWOT-Analysen eignen sich also für sehr unterschiedliche Ziele, um ein realistisches Bild der Situation und der zukünftigen Entwicklung aufzuzeigen.

Bestandteile der SWOT-Analyse

Betrachten wir zunächst einmal jeden einzelnen der SWOT-Bereiche etwas genauer. Diese erfordern unterschiedliche Einschätzungen.

Stärken (Strength)

Ihre Stärkenanalyse sollte interne positive Eigenschaften des Unternehmens, der Person oder des Produkts, das Sie bewerten, festhalten. Dabei können Sie unter anderem folgende Fragen beantworten:

  • Was sind Ihre positiven Eigenschaften?
  • Welche Leistungen haben Sie erbracht?
  • Was hilft Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen?
  • Welche Ressourcen haben Sie?
  • Was sind Ihre Spezialgebiete?
  • Was unterscheidet Sie von anderen?

Ziel ist es also herauszuarbeiten, was Sie besser machen als andere und wo die profitablen und erfolgversprechenden Seiten des Untersuchungsgegenstandes liegen.

Schwächen (Weaknesses)

Die Schwachstellenanalyse erfasst alle Schwächen und Verbesserungsmöglichkeiten innerhalb eines bestimmten Themenbereichs. Um diese Schwachstellen besser verstehen zu können, sollten Sie beispielsweise folgende Fragen beantworten:

  • Was führt dazu, dass es sich intern als schwierig erweist, Ziele zu erreichen?
  • Was sind verbesserungswürdige Bereiche?
  • Was fehlt Ihnen (Ressourcen, Technologie, Mitarbeiter, etc.) zum Erreichen Ihrer Ziele?
  • Was benötigen Sie, um langfristige Ziele in Angriff zu nehmen?

Die Schwächen die Sie durch die SWOT-Analyse helfen, sollen Ihnen aufzeigen, wo Sie Verbessuerungspotenzial haben und wo Sie Prozesse reformieren müssen.

Chancen (Opportunities)

Der Abschnitt über Ihre Chancen sollte alle externen Chancen und Gelegenheiten auflisten, die für Ihr Thema relevant sind. Dafür können Sie unter anderem folgende Fragen abarbeiten:

  • Welche Produkte, Dienstleistungen oder Informationen sind bei Ihrer Zielgruppe beliebt?
  • Gibt es externe Ressourcen, die Sie zur Erreichung Ihrer Ziele nutzen können?
  • Können Sie von aktuellen Wirtschafts- oder Markttrends profitieren?
  • Welche Technologie könnte sich in naher Zukunft durchsetzen?
  • Wie bewerten Stakeholder Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung?

Die Möglichkeiten zu verstehen, hilft Ihnen dabei, zum Beispiel Marketingmaßnahmen besser zu koordinieren und zu optimieren.

Bedrohungen (Threats)

Als Bedrohung können alle externen Faktoren aufgezählt werden, die einen negativen Einfluss auf Ihre Thematik haben könnten. Um diese zu erkennen, sollten Sie beispielsweise folgende Fragen stellen:

  • Wird sich die Stabilität Ihres Marktes voraussichtlich als schlecht oder turbulent erweisen?
  • Wird Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in naher Zukunft nicht mehr benötigt werden?
  • Haben Ihre Konkurrenten einen gewissen Vorteil Ihnen gegenüber? Wenn ja, welchen?
  • Wie sieht Ihre Zielgruppe Ihre Branche, den von Ihnen bearbeiteten Markt oder Ihr Unternehmen?
  • Was könnte Ihr Unternehmen gefährden, was sind potentielle Risiken?
  • Gibt es mögliche neue Wettbewerber auf dem Markt?

Gegen die Bedrohungen müssen Sie sich schützen um sich oder Ihr Produkt besser zu vermarkten.

Wie man eine SWOT-Analyse erstellt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine SWOT-Analyse durchzuführen. All diese Varianten haben jedoch eine Gemeinsamkeit: Es stehen einige unverzichtbare Schritte an.

Die folgenden vier Punkte sollten die Grundstruktur einer jeden SWOT-Analyse bilden:

Definieren Sie das zu analysierende Thema klar und deutlich

Unabhängig davon, ob es sich um den Fortschritt in Richtung eines bestimmten Ziels, die Leistung eines Teams oder um eine spezifische Frage zu einem Produkt oder einer Zielgruppe handelt. Einige Beispiele für zu analysierende Themen wären:

Die Leistung des Vertriebsinnendienstes im Monat Dezember

Ihre persönliche Bereitschaft, eine neue Stelle anzutreten

Evaluierung der Marketingstrategie auf Social Media-Plattformen

Definieren Sie so konkret wie möglich, welches Thema Sie analysieren wollen. Dies hilft Ihnen, klare Erkenntnisse zu gewinnen, die dann zu einer treffenden Schlussfolgerung führen.

Zeichnen Sie den SWOT-Rahmen graphisch auf

Um eine SWOT-Analyse durchzuführen, zeichnen Sie ein großes Quadrat, das Sie in vier kleinere Quadrate unterteilen. Im rechten oberen Quadrat listen Sie Stärken auf, im linken oberen Quadrat Schwächen. In das untere rechte Quadrat kommen Chancen und im unteren linken Quadrat Bedrohungen.

Wenn Sie eine persönliche SWOT-Analyse durchführen, reicht es aus, diese auf einem Notizblock aufzuzeichnen oder in einem Word-Dokument oder einer Excel-Tabelle durchzuführen. Wenn Sie eine SWOT-Analyse mit einem Team durchführen, bietet es sich an, Ihr SWOT-Feld auf einem Whiteboard anzuzeichnen oder die SWOT auf eine Wand zu projizieren, sodass jeder sie sehen und sich einbringen kann.

Arbeiten Sie jedes Quadrat ausführlich ab
Nehmen Sie sich genügend Zeit, jedes Quadrat einzeln durchzuarbeiten. Wenn Sie diese Übung mit einem Team durchführen, sollten möglichst alle Teammitglieder an der Diskussion teilnehmen. Dadurch können verschiedene Perspektiven berücksichtigt werden, die schließlich zu einem ganzheitlicheren Verständnis der SWOT-Situation beitragen.

Fassen Sie das Ergebnis zusammen und halten Sie wichtige Punkte fest

Nehmen Sie sich nach dem Ausfüllen des Quadrats Zeit, um zusammenzufassen, was die Gesamtheit aller genannten Punkte für Ihre Fragestellung bedeutet.

Wenn Sie zum Beispiel eine SWOT für einen Bewerber durchführen: Haben Sie durch die Analyse unter anderem festgestellt, dass dieser gut in Ihr Unternehmen passen würde? Würde das Antreten einer neuen Stelle Ihnen mit Blick auf die Zukunft weitere Karriereschritte ermöglichen? Könnten Sie durch die Einführung neuer Arbeitsprozesse die Schwächen Ihres Unternehmens überwinden?

Kommen Sie darauf zurück

Manchmal kann es durchaus äußerst hilfreich sein, nach einer gewissen Zeit erneut auf Ihre bereits erstellte SWOT zurückzukommen – beispielsweise dann, wenn Ihre SWOT-Analyse bestimmte Schwächen aufgedeckt hat, an denen Sie im Hinblick auf eine Beförderung arbeiten sollten. In so einer Situation kann es sich als außerordentlich hilfreich erweisen, Ihnen ein besseres Verständnis davon zu geben, ob und wie sich Ihre Arbeit in der Zwischenzeit verändert hat.

Beispiel SWOT-Analyse

Hier ist ein Beispiel für eine abgeschlossene SWOT-Analyse unter Verwendung eines der oben genannten möglichen Themen.
Unser Beispiel ist zwar sehr kurz gehalten, doch sollten Sie sich bei der Anzahl Ihrer Punkte in jedem der Quadrate generell nicht beschränken; es stellt überhaupt kein Problem dar, eine weitaus ausführlichere Swot zu erstellen:

SWOT-Analyse: Evaluierung der Marketingstrategie auf Social Media-Plattformen

Stärken

  • Neuer Beschaffungsprozess beschleunigt den Output
  • Teamdynamik macht die Zusammenarbeit einfach
  • Unterschiedliche Stärken ermöglichen viele verschiedene Fachgebiete

Schwächen

  • Viele Menschen mit ähnlichen oder sich überschneidenden Verantwortlichkeiten
  • Viele verschiedene Teamziele
  • Schwierig, Marktforschung zu erhalten

Chancen

  • Die Echtzeit-Analyse der Plattform ermöglicht schnelle Strategiewechsel
  • Zielgruppe, die an audiovisuellen und virtuellen Inhalten interessiert ist
  • Markttrends zeigen, dass bestimmte Plattformen beliebter sind als andere

Gefahren und Risiken

  • Hauptkonkurrent auf dem Markt besitzt eine wesentlich bessere Markenbekanntheit
  • Andere, ähnliche Produkte werden auf den Markt gebracht
  • Aufmerksamkeitsspanne des Publikums wird immer kürzer

Insgesamt können SWOT-Analysen auf diese Weise hilfreich sein, ein bestimmtes Thema ganzheitlich und ausführlich zu beurteilen. Vielleicht aber möchten Sie einfach nur verstehen, wie Sie ein bestehendes Problem angehen können. Durch die Ergebnisse Ihrer SWOT-Analyse lassen sich in der Regel auf eine produktive Art und Weise Taktiken erarbeiten, um individuelle oder Teamziele zu erreichen und mögliche Schwächen zu eliminieren. Mithilfe der SWOT-Analyse können Sie die perfekte Basis schaffen, um von dort aus aktiv und effektiv für die Zukunft zu planen. Greifen Sie also häufig und beherzt auf das Mittel einer SWOT-Analyse zurück. Ihren beruflichen wie persönlichen Erfolgen kann dies nur zuträglich sein.

Mehr dazu

Mehr zum Thema 

Wie viel verdient ein Lehrer bzw. eine Lehrerin?

Lehrer\*innen haben einen verantwortungsvollen Beruf. Erfahren Sie hier, wie viel Lehrkräfte verdienen und welche Aufgaben im Alltag anfallen.

Netzwerken – was es bringt und wie es funktioniert

Netzwerken: Warum es so wichtig ist. So bauen Sie sich ein wertvolles Netzwerk selbst auf. Tipps für das Networking am Arbeitsplatz und im privaten Umfeld.