Neu im Job

Was bedeutet Casual in der Arbeitswelt?

Viele Unternehmen haben den Dresscode Casual in der Arbeitswelt. Es kann eine Herausforderung sein, sich im Casual-Look auf ein Meeting, ein Vorstellungsgespräch oder eine Veranstaltung vorzubereiten und das richtige Outfit auszuwählen. Es gibt nämlich keine einheitliche Definition von Casual. Mit der richtigen Kleidung fühlen Sie sich sicherer, wohl und leistungsfähig. Wenn Sie sich mit dem Casual-Look vertraut machen, können Sie eine perfekte Balance zwischen formeller und legerer Kleidung finden. In diesem Artikel definieren wir den Begriff Casual und geben geeignete Casual-Outfit-Ideen für Männer und Frauen.

Was ist Casual in der Arbeitswelt?

Casual in der Arbeitswelt wird allgemein als ein Dresscode definiert, der traditionelle Geschäftskleidung mit einem entspannten Stil verbindet. Dennoch wirkt er professionell und angemessen für eine Büroumgebung. Casual könnte beispielsweise eine Freizeithose und ein Hemd ohne Sakko und Krawatte sein. Da viele Berufe virtuell ausgeübt werden und immer mehr Online-Meetings stattfinden, müssen Sie sich möglicherweise auch nur um ein Oberteil kümmern. Wenn Sie an einem Vorstellungsgespräch teilnehmen und nicht ausreichend über den Dresscode des Unternehmens informiert sind, sollten Sie zunächst die Ansprechperson vor dem Bewerbungsgespräch fragen.

Er oder sie kann Ihnen dann einen Einblick in die Kleiderordnung geben. Wenn das nicht möglich ist, ist Casual der Standard und Ihre beste Wahl. Arbeitgeber haben unterschiedliche Definitionen von Casual. Möglicherweise können Sie Informationen zum Dresscode des jeweiligen Unternehmens im Internet finden und sollten sich idealerweise im Vorfeld eines Gesprächs erkundigen. Casual ist in der Arbeitswelt meist in Unternehmen üblich, in denen die Räumlichkeiten häufig von Kunden besucht werden. Beispielsweise können das Anwaltskanzleien oder Finanzinstitute sein. Auch Mitarbeiter, die Kund*innen besuchen oder empfangen - wie zum Beispiel der Kundenservice oder Vertrieb tragen häufig Casual. Im Folgenden finden Sie ein paar Beispiele für diesen Look.

Beispiele für Casual für Frauen

Es gibt eine große Auswahl an Casual-Kleidung für Frauen, angefangen von Jeans und Hosen bis hin zu Blusen und Pullovern. Falls Sie nicht sicher sind, welcher Look in einem bestimmten Unternehmen als akzeptabel gilt, wählen Sie vorsichtshalber am besten traditionell bewährte Business-Casual-Outfits. Damit machen Sie nichts falsch und können Ihre Kleidung gegebenenfalls beim nächsten Mal anpassen, falls erforderlich. Casual ermöglicht Frauen folgende Optionen:

  • Slacks, Chinohosen und knielange Röcke
  • Blusen, Pullover, Hemden mit Button-Down-Kragen, Henley- oder Poloshirts
  • knielange Kleider
  • optional: Strumpfhosen für zusätzliche Wärme in den kälteren Monaten
  • optional: Cardigans, Blazer oder Jacken
  • geschlossene Schuhe wie Loafer, Oxford-Schuhe, Pumps, flache Schuhe oder Stiefel
  • einfache, professionelle Accessoires wie Schals, Gürtel oder Schmuck

Beispiele für Casual für Männer

Casual für Männer ist in der Regel unkomplizierter. Akzeptable Optionen sind zum Beispiel Anzüge, gepaart mit einem professionellen Hemd, Button-Down-Kragenhemden oder Pullover. Folgende Optionen für Männer gibt es:

  • Businesshosen oder Bügelhosen
  • Button-Down-Hemden, Pullover oder Poloshirts
  • professionell aussehende, geschlossene Schuhe wie Oxfords oder Brogues mit dunklen Socken passend zum Anzug
  • ein passender Gürtel zu den Schuhen
  • optional: Krawatte und Jacke bzw. Sakko

Beispiele für geschlechtsneutrales Casual

Es gibt auch geschlechtsneutrale Optionen für Casual. Bei Vorstellungsgesprächen und bei der Arbeit ist es wichtig, dass Sie sich in dem, was Sie tragen, sicher und wohl fühlen. Wenn Sie sich nicht an die Kleidung von Frauen oder Männern anpassen möchten, ziehen Sie die folgenden Optionen in Betracht:

  • Hosen (außer Jeans)
  • Pullover, Button-Down-Hemden oder ein ähnlicher ordentlicher Stil wie Henley- oder Polohemden
  • Stiefel, Loafer oder Sneaker aus Leder

Casual je nach Branche

Je nach Branche kann die Definition von Casual variieren und von der jeweiligen Unternehmenskultur beeinflusst sein. Im Folgenden sind einige Beispiele, wie Casual in gängigen Branchen aussehen kann:

  • Agenturen: In einer Kreativagentur, die sich mit Werbung, Digitalisierung etc. beschäftigt, wird normalerweise erwartet, dass Sie ihrer Kleidung auch ein wenig kreatives Flair oder eine Eigenart verleihen. Das können Sie ganz einfach bewerkstelligen, indem Sie beispielsweise eine farbige oder mit interessanten Mustern bedruckte Krawatte bzw. einfarbiges Hemd anziehen.
  • Bildungseinrichtungen: Die meisten Pädagogen arbeiten in einem Klassenzimmer oder Büro und haben eine Vorbildfunktion für ihre Schüler*innen. Daher sind zum Beispiel Blazer und Hemden mit Knöpfen die ideale Wahl.
  • Unterhaltungsbranche: In der Unterhaltungsbranche geht es in erster Linie darum, wahrgenommen zu werden. Daher ist es völlig akzeptabel, mutige stille, einzigartige Frisuren, interessanten Schmuck und andere Elemente zu nutzen, um sich abzuheben.
  • Modebranche: In der Modebranche wird von Mitarbeiter*innen ein stilvoller Look erwartet. Traditionelles Casual gilt in der Regel nicht und die meisten tragen Kleidung, die den individuellen Stil ausdrückt und an den neuesten Modetrends ausgerichtet ist.
  • Finanzbranche: In der Finanzbranche dreht sich alles darum, Umsätze zu generieren. Finanzfachleuten wird deshalb immer noch empfohlen, im Büro Anzüge oder zumindest Hemden und Krawatten bzw. Kleider zu tragen, um einen professionellen und selbstbewussten Eindruck zu vermitteln.
  • Gesundheitsbranche: Mediziner*innen tragen im Krankenhaus oder in der Arztpraxis normalerweise Kittel und sind ständig auf den Beinen. Daher ist es akzeptabel, sich unter dem Kittel lässig zu kleiden und bequeme Schuhe wie Clogs oder Turnschuhe zu tragen.
  • Dienstleistungsbranche: In der Dienstleistungsbranche ist es üblich, die jeweilige Arbeitskleidung des Unternehmens bzw. des Betriebs zu tragen. Egal ob im Gastgewerbe, Einzelhandel, Transportwesen usw. - Mitarbeiter*innen müssen meist nur bequeme, flache Schuhe wählen und optional ein minimal an Accessoires verwenden.
  • Technologiebranche: In der Tech-Branche ist es ziemlich üblich, dass Sie an jedem Tag der Woche lässige Outfits wie Kapuzenpullover, T-Shirts oder Turnschuhe tragen.

Relevanter Artikel: Business Casual Style Guide - Das richtige Büro-Outfit

Was nicht zum Casual-Look in der Arbeitswelt gehört

Hier sind einige Dinge, die Sie in einer geschäftlichen Casual-Atmosphäre vermeiden sollten:

  • abgenutzte Sneaker oder Tennisschuhe
  • Flipflops
  • fleckige oder zerknitterte Kleidung
  • Kleidung mit Löchern, wie Jeans im Used-Look
  • zu enge oder zu kurze Kleidung
  • Kleidung, die zu groß oder zu locker ist
  • helle Farben wie Neonfarben
  • übermäßig ablenkende Muster
  • nicht-harmonierende Farben
  • Shorts oder kurze Röcke
  • Tanktops oder trägerlose Hemden - es sei denn, sie werden mit einem Blazer, einer Jacke oder einer Strickjacke kombiniert
  • rückenfreier Kleidung oder Oberteile mit einem tiefen Ausschnitt
  • Kleidung, die die Taille freilegt
  • Kleidung mit großen Logos oder Texten

Wichtige Tipps für Casual

Wenn Sie sich für einen Casual-Look in der Arbeitswelt entscheiden müssen, sollten Sie folgende Punkte beachten.

1. Informieren Sie sich über die offiziellen Dresscodes des Unternehmens

Arbeitgeber haben unterschiedliche Definitionen von Casual. Was an manchen Arbeitsplätzen akzeptabel ist, kann an anderen verpönt sein. Einige Unternehmen erlauben ihren Mitarbeiter*innen zum Beispiel das Tragen von offenen Schuhen, Poloshirts und Jeans, während andere von allen Mitarbeiter*innen das Tragen von geschlossenen Schuhen und langärmeligen Hemden verlangen und Jeanshosen verbieten. Wieder andere unternehmen möchten, dass Mitarbeiter*innen nur dunkle, einfarbige Kleidung tragen, während andere Organisationen Muster oder bunte Drucke zulassen.

Darüber hinaus können Arbeitgeber für bestimmte Situationen eine formellere Geschäftskleidung verlangen, zum Beispiel um das Unternehmen auf einer Konferenz, einer Messe oder einer Networking-Veranstaltung zu vertreten und Kundengespräche zu führen. Achten Sie deshalb immer auf die Kleiderordnung des jeweiligen Unternehmens, um sicherzustellen, dass Ihre Kleidung konform ist.

2. Tipps für virtuelle Meetings

Da so viele Menschen mittlerweile von zu Hause aus arbeiten, ist es unerlässlich geworden, auf den Dresscode in virtuellen Meetings achtzugeben. Sie bieten die ideale Gelegenheit, Oberteile oder Hemden in kräftigen Farben oder mit einzigartigen Details zu tragen, um einem virtuellen Meeting ein paar Stilelemente hinzuzufügen, wenn es zur Branche bzw. zum Unternehmen passt.

Zum guten Eindruck bei einem Online-Meeting gehört jedoch nicht nur die Kleidung, sondern auch die richtige Kamera bzw. Beleuchtung. Wir empfehlen, in ein Ringlicht zu investieren, um die Lichtverhältnisse zu verbessern.

Relevanter Artikel: Tipps für erfolgreiche Videovorstellungsgespräche

3. Vorsichtig ist geboten bei sogenannten „Casual Fridays“

Einige Unternehmen erlauben ihren Mitarbeiter*innen, sich freitags etwas legerer zu kleiden als an anderen Wochentagen. Der Trend kommt aus den USA und nennt sich „Casual Fridays“. Idealerweise sollte Ihr Kleidungsstil nicht allzu sehr von dem herkömmlichen Dresscode abweichen. Als Faustregel gilt, dass Sie Kleidung mit anstößigen Bildern, unangemessener Sprache und politischen Aussagen oder Logos vermeiden sollten. Das kann am Arbeitsplatz unprofessionell wirken.

4. Orientieren Sie sich an Ihren Mitarbeiter*innen

Idealerweise kleiden Sie sich am ersten Tag in einem neuen Job etwas formaler. Achten Sie dann darauf, was andere Mitarbeiter*innen an einem typischen Arbeitstag tragen, um Ihre Kleidung entsprechend anzupassen. Wenn Sie sich beispielsweise nicht sicher sind, ob Sie jeden Tag eine Krawatte tragen müssen oder nicht, sollten Sie am ersten Tag sicherheitshalber eine nutzen und sich danach an den anderen Mitarbeiter*innen orientieren.

5. Lieber over- statt underdressed sein

Bei der Wahl ihrer Kleidung für ein Vorstellungsgespräch sollten Sie beachten, dass es immer besser ist, zu fein anstatt zu nachlässig gekleidet zu sein. Wenn ein Unternehmen einen Casual-Look voraussetzt, können Sie für Ihr erstes persönliches Vorstellungsgespräch zum Beispiel einen Anzug tragen. Auf diese Weise können Sie einen positiven Eindruck hinterlassen und anschließend beobachten, was andere im Büro tragen, um Ihren Stil in späteren Treffen anzupassen.

6. Informieren Sie die Personalabteilung über medizinisch oder religiös notwendige Kleidungsstücke

Falls Sie aufgrund religiöser oder gesundheitlicher Voraussetzungen die Kleiderordnung des Arbeitgebers nicht einhalten können, informieren Sie die Personalabteilung vor einem Vorstellungsgespräch bzw. vor dem ersten Arbeitstag darüber. Zum Beispiel kann es notwendig sein, dass Sie religiöse Kleidungsstücke wie ein Kopftuch oder von einem Arzt verschriebene orthopädische Turnschuhe tragen. Indem Sie die Personalabteilung vorab darüber informieren, werden Ihre Anforderungen dokumentiert und Sie somit nicht negativ bewertet.

Mehr dazu

Mehr zum Thema 

Wie viel Prozent Gehaltserhöhung pro Jahr kann ich erwarten?

Wie viel Prozent Gehaltserhöhung pro Jahr kann ich erwarten und welche Faktoren müssen dabei beachtet werden? Dieser Artikel enthält alle Informationen.

Wie lange dauert Probearbeit?

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie lange Probearbeit dauert und lesen Sie die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten zu dem Thema.