Vorstellungs­gespräch

Wie Sie sich am besten für ein Vorstellungsgespräch kleiden

Es kann ganz schön stressig sein zu entscheiden, was man für einen Bewerbungstermin anzieht. Der Erfolg eines solchen Gesprächs hängt sowohl von Ihren Antworten als auch dem Gesamteindruck, den Sie hinterlassen, ab. Deshalb kann ein cleveres, stimmiges Erscheinungsbild dazu beitragen, den Personalverantwortlichen davon zu überzeugen, dass Sie hervorragend zum Unternehmen passen.

In diesem Artikel finden Sie Tipps, worauf Sie dabei achten sollten und was der häufig empfohlene Kleidungsstil „Business Casual“ eigentlich bedeutet.

Informieren Sie sich über die Kleiderordnung

Bevor Sie auswählen, was Sie anziehen möchten, informieren Sie sich über die Unternehmenskultur Ihres potenziellen Arbeitgebers. So finden Sie heraus, wie formell es dort zugeht. Sollten Sie weder auf der Firmenwebseite noch in den sozialen Medien fündig werden, rufen Sie bei der Personalabteilung an. Erklären Sie, dass Sie bald ein Vorstellungsgespräch haben und fragen Sie nach dem passenden Dresscode.

Bedenken Sie auch die Branche und die Position, um die es geht. Wenn es um eine Führungsposition im Bereich Finanzen oder Recht geht, tragen Sie formelle Businesskleidung. Für Männer bedeutet das: dunkler Anzug und Krawatte; für Frauen ein konservatives Kleid, ein Hosenanzug oder ein Kostüm. Für weniger formelle Stellen und Arbeitgeber ist Business Casual die beste Variante.

Was bedeutet Business Casual?

Es gibt zwar keine exakte Definition, aber im Allgemeinen bedeutet Business Casual, sich professionell, aber nicht zu formell zu kleiden. Das bedeutet: mehr als Jeans und T-Shirt, aber weniger als formelle Businesskleidung. Viele Unternehmen haben Business Casual als Standard festgelegt, daher ist es eine clevere Option für Bewerbungsgespräche.

Business casual

Wie Sie sich gemäß Business Casual kleiden (für Frauen)

Wählen Sie ein einfaches, professionell wirkendes Oberteil

Ihr Oberteil sollte bequem sein, professionell und etwas konservativ aussehen. Eine Bluse mit einem Cardigan wäre eine Idee, dazu ein dunkelblauer Blazer oder ein feiner Strickpullover. Wählen Sie neutrale Farben und einfache Muster. Vermeiden Sie weite oder ausgebeulte Pullis, Kleidung, die nicht richtig passt, tiefe Ausschnitte und leicht knitternde Stoffe. Auch ein Kleid mit einem Cardigan und einem einfachen Gürtel ist okay.

Tragen Sie Anzughosen oder einen Rock

Kombinieren Sie Ihr Oberteil mit schwarzen oder dunkelblauen Hosen oder einem schmalen Rock (mindestens knielang). Bügeln nicht vergessen! Wenn Sie eine Bluse anziehen, stecken Sie diese in die Hose oder den Rock. Auch Khakis oder Baumwollhosen sind akzeptabel, solange sie professionell aussehen.

Wählen Sie geschlossene und bequeme Schuhe

Für ein Vorstellungsgespräch im Business Casual-Look empfiehlt es sich, dunkle Schuhe zu tragen – ob flach oder mit niedrigem oder mittelhohem Absatz. Achten Sie darauf, dass Ihre Schuhe nicht abgetragen, zerkratzt oder schmutzig sind. Riemchensandaletten, Flipflops, Stilettos, Turnschuhe oder knallbunte Schuhe sind ein No-Go!

Setzen Sie auf unauffällige Accessoires

Auch Ihr Schmuck sollte simpel sein und professionell wirken. Vermeiden Sie riesige, klobige oder ablenkende Armreifen, Halsketten und Ohrringe. Stattdessen empfehlen sich einfache Ketten oder Ohrstecker. Eine zarte Kette und ein, zwei Armreifen, die keine Geräusche machen, sind okay. Falls Sie Nagellack tragen, achten Sie auf eine klassische gedeckte Farbe. Und natürlich sollte er nicht abblättern.

Wie Sie sich gemäß Business Casual kleiden (für Männer)

Wählen Sie ein langärmliges Hemd mit Kragen

Sie sind bestens gekleidet mit einem hellen, langärmeligen Hemd – natürlich gebügelt und ordentlich in die Hose gesteckt. Dazu können Sie eine Krawatte (einfarbig oder mit einem unaufdringlichen Muster) tragen – dies ist aber kein Muss. Auch ein schöner Pullover überm Hemd passt gut zum Business-Casual-Look. Optional können Sie einen grauen, schwarzen oder dunkelblauen Blazer oder ein sportliches Jackett überwerfen. Vermeiden Sie ein Polohemd – selbst bei einer Firma mit einer eher lässigen Unternehmenskultur.

Tragen Sie Baumwoll- oder Anzughosen

Exakt gebügelte Baumwollhosen, helle Chinos oder Khakis passen gut für ein Vorstellungsgespräch mit dem Dresscode „Business Casual“. Bleiben Sie bei neutralen Farben wie grau, schwarz, braun oder dunkelblau. Dazu passen viele Hemdfarben. In einigen Unternehmen sind auch dunkle Jeans akzeptabel. Im Zweifel sollten Sie sich aber gegen die Jeans entscheiden.

Ziehen Sie dunkle Schuhe mit passenden Socken an

Mit dunklen, frischgeputzten Lederschuhen können Sie nichts falsch machen: ob braune Mokassins, klassische Anzugschuhe wie Oxfords oder andere geschlossene Schuhe, die zu Ihrem Outfit passen. Tragen Sie halbhohe Socken, die farblich zu den Hosen passen. Keine Tennissocken!

Setzen Sie clevere Akzente*

Eine klassische Armbanduhr mit Metall- oder Lederarmband kann Ihren Look abrunden. Vermeiden Sie alles, was ablenken könnte: Ohrringe, Ketten oder Armbänder. Tragen Sie in jedem Fall einen Ledergürtel, der zur Farbe Ihrer Schuhe passt. Mit einem unauffälligen Einstecktuch ist Ihr Outfit komplett.

Machen Sie eine Anprobe

Probieren Sie Ihr komplettes Outfit einige Tage vor dem Termin an. Stellen Sie sicher, dass alles richtig sitzt und professionell aussieht. Führen Sie ein Probegespräch mit einem Freund oder Familienmitglied, um herauszufinden wie sich Ihr Outfit anfühlt. Überprüfen Sie am Vorabend des Termins, ob Ihre Kleidung frei von Falten, Flecken, Löchern und Tierhaaren ist.

Was Sie nicht zum Vorstellungsgespräch anziehen sollten

Zum Schluss schauen wir uns einmal an, was Sie auf gar keinen Fall tragen sollten – egal, wie formell oder lässig die Firma ist. Ihr Ziel im Vorstellungsgespräch ist es, einen guten ersten Eindruck zu machen. Ihre Kleidung trägt dazu einen großen Teil bei. Um eine gute Figur zu machen, sollten Sie daher Folgendes unbedingt vermeiden:

  • Flip-Flops und offene Sandalen
  • Turnschuhe
  • Tank-Tops und Spaghettiträger
  • Kurze Hosen
  • Sichtbare Unterwäsche (z. B. herausschauende Ränder von Boxershorts, durch die Kleidung scheinende Unterhosen, sichtbare BH-Träger)
  • Zu kurze Röcke oder Kleider (weniger als knielang ist zu kurz)
  • Tief ausgeschnittene oder bauchfreie Oberteile
  • Parfüm oder Eau de Cologne (Sie sollten sauber riechen, aber starke Düfte können gerade in einem kleinen Büro ablenken.)

Mehr dazu

Mehr zum Thema 

Vorbereitung für das Telefoninterview: So überzeugen Sie

Wie man sich auf ein Telefoninterview vorbereitet: Tipps für telefonische Vorstellungsgespräche, häufig gestellte Fragen und wie Sie einen guten Eindruck machen, auch wenn Sie nicht im selben Raum sind.

Tipps fürs Vorstellungsgespräch: Wie Sie einen guten Eindruck machen

Hinterlassen Sie bei Ihrem nächsten Vorstellungsgespräch einen guten Eindruck, in dem Sie das Unternehmen recherchieren, Ihre Antworten auf häufige Fragen vorbereiten und Ihre Körpersprache im Blick behalten.