Vorstellungs­gespräch

6 typische Bewerbungsfragen für Vorstellungsgespräche

Jedes Job-Interview ist anders, da jedes Unternehmen, jeder einstellende Manager und jede Position spezifische Anforderungen hat. Dennoch gibt es typische Fragen bei Vorstellungsgesprächen. Für diese gilt es, dass Sie starke Aussagen entwickeln und parat haben. Wir haben in diesem Artikel eine Liste der beliebtesten Fragen zusammengestellt, die Sie bei einem Vorstellungsgespräch erwarten. Dazu geben wir Ihnen auch einige kluge Antworttipps.

Typische Fragen im Vorstellungsgespräch

Bevor Sie eingestellt werden, möchte ein Manager wissen, was Sie ihm zu bieten haben. Eine Menge ist ihm bereits von Ihrem Lebenslauf, Ihrem Anschreiben und Ihren Profilen in sozialen Netzwerken bekannt. Daher ist es die Art und Weise, wie Sie antworten, die wirklich zählt.

Mit ein wenig Vorbereitung fühlen Sie sich entspannter und selbstbewusster. Recherchieren Sie die Bedürfnisse des Unternehmens und gleichen Sie diese mit Ihren Erfahrungen ab. Denken Sie über originelle und nützliche Antworten auf die folgenden Fragen für ein Vorstellungsgespräch nach.

Erzählen Sie mir von sich!

Der zeitlose Klassiker eines jeden Vorstellungsgesprächs ist oft der Ausgangspunkt des Gesprächs. Es mag so scheinen, als ob der Smalltalk weitergeht, aber nehmen Sie die Aufforderung ernst. Bereiten Sie Ihren Elevator Pitch, Ihre Kurzvorstellung, vor. Geben Sie eine kurze, überzeugende Antwort, die beweist, dass Sie der beste Kandidat für die Stelle sind.

  • Stellen Sie sich als Kandidat vor, nicht als Person im Allgemeinen. Erzählen Sie nur Relevantes für das Unternehmen und die Position.
  • Verwenden Sie die Struktur: Gegenwart - Vergangenheit - Zukunft. Sprechen Sie über Ihre aktuellen Aktivitäten und Verantwortlichkeiten. Zeigen Sie dann einige relevante Hintergründe auf. Fahren Sie mit Ihrer Motivation für die neue Stelle fort.
  • Falls Sie über Hobbys sprechen, sollten diese für den Arbeitgeber nützlich sein. Beispielsweise beschreibt Yoga und Meditation Sie als achtsame Person, die in der Lage ist, sich zu konzentrieren.
  • Erzählen Sie, was Sie interessant und einzigartig macht. Viele Menschen reisen gerne, aber Sie wandern auch zu abgelegenen exotischen Orten. Das zeigt Sie abenteuerlustigen und Sie wissen mit Schwierigkeiten umzugehen.

Eine beispielhafte Antwort einer Produktvermarkterin:

Ich habe immer gerne geschrieben und in der Öffentlichkeit gesprochen, sogar schon in der Schulzeit. Dies führte dazu, dass ich schriftstellerischen Leidenschaften nachging und zum Beispiel im Studium als Redakteurin für unsere Fachschaftszeitung tätig war. Dabei habe ich gelernt, wie ich ein Team und den Schreibprozess leite.

Nach dem Studium nahm ich einen Job bei XY als Social-Media-Manager an, wo ich Texte und Social-Media-Inhalte für den Firmenblog schrieb. Schließlich bekam ich die Chance, am Kommunikationsplan für eine Produkteinführung mitzuarbeiten, und entdeckte dort mein Interesse am Produktmarketing. Nach einem entsprechenden Stellenwechsel leitete ich die beiden erfolgreichsten Produkteinführungen des letzten Jahres.

Ich merkte jedoch, dass ich nach einer neuen Aufgabe suchte. Ich habe gelernt, dass ich am besten an Produkten arbeite, die ich liebe und selbst benutze. Da ich ein großer Fan Ihrer Produkte bin, ergriff ich die Chance und bewarb mich, als ich die offene Ausschreibung sah.

Warum wollen Sie für unser Unternehmen arbeiten?

Ihr Interviewpartner will hier wirklich wissen, ob Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben.

  • Studieren Sie die Website des Unternehmens, um dessen Mission, die Unternehmenskultur und die Produkte oder Dienstleistungen kennenzulernen.
  • Erwähnen Sie spezifische Fakten über das Unternehmen, für die Sie sich begeistern. Unterstreichen Sie, dass Ihre Motivation tiefer geht als ein Gehaltsscheck.
  • Zeigen Sie echtes Interesse an der Arbeit für diesen speziellen Arbeitgeber. Bringen Sie z.B. aktuelle, positive Nachrichten über das Unternehmen zur Sprache. Oder verbinden Sie dessen Vision mit Ihren Lebenszielen.

Hier eine Beispiel-Antwort einer Reisevermittlerin:

Ich arbeite seit über fünf Jahren in der Reisebranche. In den letzten Jahren sammelte ich viele Erfahrungen im Kundenservice und bin jetzt bereit, dieses Fachwissen bei einem international tätigen Unternehmen anzuwenden, das sich für seine Mitarbeiter einsetzt und zu den besten Arbeitgebern der Region zählt.

Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen und freue mich besonders darauf, in dieser Position meine zweisprachigen Fähigkeiten einzusetzen. Mein oberstes Ziel ist es, eine Führungsposition im Kundenservice einzunehmen. Ich weiß, dass ich diesem Ziel mit der Möglichkeit näher komme, meine Erfahrung zu erweitern und meine Fähigkeiten zu verbessern.

Was sind Ihrer Meinung nach Ihre größten Stärken und Schwächen?

Hierbei handelt es sich um eine oder zwei separate Bewerbungsgespräch-Fragen. Während es meist einfach ist, über Stärken zu sprechen, fühlt sich eine Frage nach Schwächen oft unangenehm an. Lassen Sie sie nicht aus und planen Sie zwei oder drei Beispiele für beides.

  • Bleiben Sie einzigartig. Was macht Sie zu einem großartigen Fachmann und wie ist das für die gewünschte Arbeitsstelle relevant? Professionelle Interviewer wollen keine abgedroschenen Antworten mehr hören.
  • Wählen Sie eine wichtige Stärke, die für den Arbeitgeber am vorteilhaftesten ist. Beweisen Sie, dass Sie sie mit einer messbaren Leistung besitzen.
  • Verweise Sie auf Feedback anderer, wenn Sie Angst haben, arrogant zu klingen.
  • Sprechen Sie über eine tatsächliche Schwäche, die Sie sich erobert haben. Es sollte allerdings eine kleine sein, die Ihre Berufsaussichten nicht behindert.

Nachfolgend je eine Aussage zu Stärken und Schwächen:

Ich bin äußerst teamorientiert und habe es immer bevorzugt, in Gruppen zu arbeiten. In meinen Projektteams leite ich Mitarbeiter an und motiviere sie, mit einer Vielzahl von Menschen zusammenzuarbeiten. Mit meinem derzeitigen Team habe ich die Produktivität um 15 % und die Mitarbeiterbindung über drei Jahre um 25 % gesteigert.

Ich war schon immer ein Aufschieber, der bis zum letzten Moment prokrastiniert. Lange hielt ich es für keine schlechte Angewohnheit. Vor einigen Jahren arbeitete ich jedoch für XYZ an einem Gruppenprojekt. Ich realisierte, wie mein Aufschieben für alle anderen Stress verursachte. Das war ein Weckruf. Ich begann, verpflichtende Tagespläne zu erstellen und brach schließlich mit dieser Gewohnheit. Die Umsetzung strikter Arbeitspläne war ein echter Durchbruch in meinem Arbeitsablauf und meiner Denkweise.

Was ist Ihre beeindruckendste berufliche Leistung?

Jetzt dürfen Sie prahlen! Aber Sie brauchen auch Beweise.

  • Was haben Sie in Ihrem Berufsleben wirklich erreicht? Welche Vorteile haben Sie Ihrem früheren Arbeitgeber gebracht? Schlagen Sie vor, wie Sie bei der neuen Stelle helfen.
  • Wählen Sie unter den jüngsten Errungenschaften, die für den potenziellen Arbeitgeber am interessantesten sind.
  • Verwenden Sie die „STAR“-Methode, um eine Geschichte zu erzählen anhand der Situation, Aufgabe, Aktion und Ergebnis.

Hier ein Beispiel:

In meinem letzten Job leitete ich die Orientierungs- und Schulungsprogramme für neue Mitarbeiter. Leider war der Kursinhalt nicht sehr interessant. Wir stellten fest, dass 35 % der neu eingestellten Mitarbeiter die Kurse nicht abschlossen. Wir erhielten auch ein schlechtes Feedback zu den Kursauswertungsformularen.

Ich beschloss, das Schulungsprogramm zu überarbeiten, um es relevanter und interessanter zu gestalten. Ich zog die besten Praktiken der Branche und das Feedback dazu heran. Heute schließen 95 % der Teilnehmer die Schulung ab und geben positives Feedback. Meine Managerin war mit den Verbesserungen so zufrieden, dass sie mich bat, ein Schulungsseminar in unserem Firmenhauptsitz zu leiten.

Warum wollen Sie Ihre bisherige Arbeitsstelle verlassen?

Diese Frage macht viele Menschen nervös, besonders wenn die Situation im letzten Unternehmen nicht gut aussieht. Finden Sie eine diplomatische und positive Beschreibung der Veränderung.

  • Wenn Sie freiwillig gehen, erläutern Sie die Gründe und setzten Sie den Schwerpunkt auf zukünftige Herausforderungen und Möglichkeiten. Beschreiben Sie, wie Sie und Ihr neuer Arbeitgeber von Ihrem Wechsel profitieren. Vermeiden Sie es, Geld zu erwähnen.
  • Wenn Sie gefeuert wurden, geben Sie es zu und erklären Sie die Situation. Teilen Sie mit, was Sie daraus gelernt haben. Budgetkürzungen oder ähnliches sind traurig, retten Sie aber bei der Beantwortung dieser Frage. Es muss aber wahr sein.
  • Wenn Sie eine Beschäftigungslücke haben, erklären Sie diese mit konstruktiven Aktivitäten. Anstatt zu sagen, dass Sie einfach überdrüssig geworden sind und eine Pause wollten, heben Sie hervor, womit Sie sich beschäftigt und wie Sie sich verbessert haben.

Auch hier eine Beispiel-Antwort:

Ich liebe meine Arbeit und meine Mitarbeiter, aber ich bin an einem Punkt angelangt, an dem es in meinem Team für mich keine Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung mehr gibt. Würden Sie mir etwas über die Entwicklungschancen bei Ihnen erzählen und was Ihr Unternehmen unternimmt, um die Karriere seiner Mitarbeiter zu fördern?

Nach einer Kündigung passt Folgendes:

Im Rückblick verstehe ich meinen früheren Arbeitgeber. Ich hatte andere Erwartungen daran, was Erfolg in meiner Rolle bedeutet. Wenn ich über diese Erfahrung nachdenke, wird mir klar, dass es einige Dinge gibt, die ich anders hätte machen können. Ich habe viel gelernt, und ich freue mich über die Gelegenheit, diese Reife in meinen nächsten Job einzubringen. Die bei Ihnen offene Position steht absolut im Einklang mit meinen Fähigkeiten und der Richtung, die ich mir für meine Karriere wünsche.

Haben Sie noch Fragen?

Dies ist eine typische Abschlussfrage. Sagen Sie niemals nein! Zeigen Sie echtes Interesse an dem Unternehmen und der Position. Bereiten Sie einige Fragen für ein Vorstellungsgespräch während Ihrer Unternehmensrecherche vor.

  • Fragen Sie nach Produkten oder dem Entwicklungsplan des Unternehmens.
  • Bitten Sie den einstellenden Manager nach seiner eigenen Erfahrung im Unternehmen, z.B.: „Wie ist es, hier zu arbeiten?“
  • Erfahren Sie mehr über die Position: „Gibt es Herausforderungen, denen sich neue Mitarbeiter typischerweise stellen müssen?“

Hier haben wir einige weitere Fragen, die Sie vielleicht interessieren:

  • „Warum arbeiten Sie gerne hier?“
  • „Wie würden Sie die Unternehmenskultur beschreiben?“
  • „Welche Art von Wachstum erwartet das Unternehmen in den nächsten fünf Jahren?“
  • „Würden Sie einige der jüngsten Herausforderungen und Erfolge des Unternehmens beschreiben?“
  • „Ich habe es wirklich genossen, mehr über diese Stelle zu erfahren. Was sind die nächsten Schritte im Einstellungsverfahren?“
  • „Vielen Dank, dass Sie mir das Stellenangebot so ausführlich erklärt haben. Wann werde ich von Ihnen bezüglich einer Entscheidung hören?“

Stellen Sie gerne während des gesamten Interviews Fragen. Am besten und angenehmsten ist es, wenn es sich anfühlt, als wären Sie zwei Kollegen, die sich unterhalten. Viel Erfolg!

Mehr dazu

Mehr zum Thema 

Wie lange dauert ein Vorstellungsgespräch?

Bereiten Sie sich auf die Dauer eines Vorstellungsgesprächs optimal vor, um einen guten Eindruck beim Arbeitgeber zu hinterlassen.

Vorstellungsgespräch üben: So klappt es mit der Vorbereitung

Wie Sie ein Vorstellungsgespräch üben und sich auf darauf optimal vorbereiten, erfahren Sie in diesem Artikel. Worauf Sie achten sollten.