„Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ So können Sie antworten!

Von Indeed Editorial Team

Aktualisiert am 10. September 2022

Veröffentlicht am 27. August 2020

Das Indeed Editorial Team besteht aus einem vielfältigen und talentierten Team von Autor*innen, Forscher*innen und Branchenexpert*innen, die Ihnen mithilfe der Daten und Einblicke von Indeed hilfreiche Tipps für Ihre Jobsuche geben.

„Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?' ist eine Frage über Ihre Zukunftspläne und Karriereziele, die Ihnen viele Recruiter und Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen werden. Arbeitgeber stellen diese Art von Fragen aus den wohl unterschiedlichsten Gründen – grundsätzlich möchten diese aber stets herausfinden, wie der jeweilige Job in Ihre langfristigen Karrierewünsche passt.

Vielleicht haben Sie ein genaues Bild davon, wo Sie in 5 Jahren beruflich stehen wollen – oder auch nicht. Für beide Fälle gibt es einige hilfreiche Richtlinien, an die Sie sich halten können, um eine aussagekräftige Antwort vorzubereiten, mit der Sie Ihre Begeisterung für die Stelle Ausdruck verleihen können.

Das steckt hinter der beliebten Interviewfrage

Hinter der Frage „Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ (oder als Variation auch beliebt: „Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?“) steckt mehr, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Es geht nämlich nicht darum herauszufinden, in welchem Stadtteil Sie in 5 Jahren gerne wohnen würden oder welches Auto Sie dann fahren möchten – Ihr potentieller Arbeitgeber möchte mit dieser Frage die folgenden Dinge über Sie herausfinden:

  • Stimmen Ihre Erwartungen mit dem überein, was der Arbeitgeber anbieten kann? Bevor Sie eingestellt werden, muss ein Arbeitgeber sich sicher sein, dass Ihre Ziele mit der angebotenen Stelle übereinstimmen. Wenn Sie sich beispielsweise für eine Stelle in der Buchhaltung bewerben und sich final in einer Führungsposition sehen, sollten die Möglichkeiten Ihres beruflichen Wachstums im Interesse des Unternehmens liegen. Bewerben Sie sich hingegen für eine Stelle im Marketing, wollen aber in fünf Jahren als UX-Designer tätig sein, werden Sie möglicherweise nicht als geeignet für die ausgeschriebene Marketing-Position angesehen.

Personalverantwortliche stellen diese Frage auch, um beurteilen zu können, ob Sie für die jeweilige Stelle über- oder unterqualifiziert sind. Wenn Sie in fünf Jahren eine höhere und besser bezahlte Position erreichen wollen, als in diesem Unternehmen verfügbar ist, könnte der Arbeitgeber daraus schlussfolgern, dass Sie überqualifiziert sind. Wenn Sie in fünf Jahren ein geringeres berufliches Niveau anstreben, als der Arbeitgeber von Ihnen erwarten würde, könnten Sie wiederum als unterqualifiziert dastehen.

  • Sehen Sie sich selbst in fünf Jahren in diesem Unternehmen? Die Dauer der Tätigkeit eines Angestellten im selben Unternehmen variiert je nach Alter und Branche. Im Durchschnitt bleiben 54 % der arbeitenden Menschen aber mindestens 5 Jahre lang in derselben Funktion tätig. Die meisten Arbeitgeber suchen also nach Kandidaten, die langfristig in Ihrem Unternehmen tätig sein wollen – da die ständige Neubesetzung einer Stelle das Unternehmen auf lange Sicht viel Geld und Nerven kosten würde. Daher wird ein Personalverantwortliche in Ihrer Antwort nach Hinweisen suchen, dass Sie sich vorstellen können, mehrere Jahre im Unternehmen tätig zu sein.

  • Sind Sie ehrgeizig? Vielen Personalmanagern erachten es zudem als wichtig, dass ein potentieller neuer Mitarbeiter genügend Ehrgeiz mitbringt. Während es schwierig sein kann, konkret zu wissen oder gar zu planen, was Sie in fünf Jahren tun werden, können Sie Ihrem Wunscharbeitgeber mit Ihrer Antwort auf die Frage, wo Sie sich in 5 Jahren sehen, sehr wohl vermitteln, dass sie daran interessiert sind, zu wachsen und sich weiterzuentwickeln.

  • Was sind Ihre Interessen? Manchmal stellen Arbeitgeber die Frage nach Ihren längerfristigen Zukunftswünschen auch aus reiner Neugierde zu Ihren weiteren Interessen. Diese könnten sich für das Unternehmen nämlich als nützlich erweisen: Von der Suche nach einem Branchenexperten für ein bestimmtes Thema, über die Übernahme von Führungs- und Managementaufgaben bis hin zur Einbeziehung einiger anderer Interessengebiete in Ihre zukünftige Rolle. Das Verständnis Ihrer Leidenschaften, Hobbies und Interessen kann für Arbeitgeber hilfreich sein, um feststellen zu können, ob und wie Sie sowohl kurz- als auch langfristig in das Team passen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 6 Bewerbungsfragen und Antworten für Vorstellungsgespräche

  • Persönlichkeitsfragen im Vorstellungsgespräch – Beispiele und Tipps

„Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ - So können Sie antworten

Da die Frage danach, wo Sie in 5 Jahren stehen wollen, bei vielen Personalverantwortlichen in Bewerbungsgesprächen sich äußerster Beliebtheit erfreut, gibt es glücklicherweise einige bewährte Methoden und Tipps, mithilfe derer Sie sich gut auf Ihre Antwort vorbereiten können:

  • Überlegen Sie, wie Ihre persönlichen Ziele mit der Stellenbeschreibung zusammenpassen Denken Sie bei der Ausarbeitung Ihrer Antwort daran, die Stellenausschreibung sorgfältig durchzulesen. Überlegen Sie, welche der erforderlichen Fähigkeiten und Eigenschaften Sie bereits besitzen und in welchen Sie weitere Erfahrungen sammeln möchten. Sehen Sie sich die Besonderheiten der Stelle an und denken Sie darüber nach, was es beruflich für Sie bedeuten würde, Ihr Wissen und Ihre Fachkenntnisse in den genannten Bereichen innerhalb der nächsten 5 Jahren zu erweitern.

  • Stellen Sie sich die Erfahrungen vor, die Sie in fünf Jahren auf Ihrem Lebenslauf stehen haben möchten Dies stellt eine äußerst hilfreiche Methode dar, um Ihre Zukunft für sich zu visualisieren und schließlich auch gute Ideen für Ihre Antwort zu finden.

Denken Sie dabei über die folgenden Kategorien nach und wie sie in Ihrer Zukunft aussehen könnten:

  • Möchten Sie eine bestimmte Berufsbezeichnung erlangt haben?

  • Möchten Sie bestimmte neue Fähigkeiten (Hard oder Soft Skills) auf Ihrem Lebenslauf angeben können?

  • Möchten Sie bestimmte Auszeichnungen, Zertifikate oder Beförderungen erhalten haben?

  • Was möchten Sie in Ihrer Karriere erreicht haben?

Wichtig: Denken Sie daran, dass Sie am Ende nicht alle diese Angaben unbedingt in Ihrer Antwort während des Vorstellungsgesprächs erwähnen müssen. Wenn Sie jedoch darüber nachdenken, wie Ihr zukünftiger Lebenslauf aussehen könnte, sollten Sie möglichst von vielen Gesichtspunkten aus eine Antwort im „Geiste“ vorbereiten.

  • Denken Sie über Ihre Interessen nach und darüber, wie diese sich entwickeln könnten In jedem Beruf gibt es Raum, zu wachsen und weiter zu lernen – und bekanntermaßen kann es bisweilen Jahre dauern, bis man in einem Gebiet das Expertenniveau erreicht hat. Vielleicht gibt es ja auch einen bestimmten Interessenbereich, auf den Sie sich in der Arbeit, für die Sie sich bewerben, konzentrieren und diesen weiter ausbauen möchten.

Eine Kosmetikerin könnte beispielsweise daran Interesse haben, Kundenbeziehungen zu pflegen und sich über die Technologie zu informieren, die andere Unternehmen dafür einsetzen. Daher könnte sie in den kommenden Jahren damit beginnen, weitere Kenntnisse über Softwarelösungen für das Kundenbeziehungsmanagement und Marketingkommunikation zu erwerben.

„Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ – Beispielantworten

Obgleich es in Vorstellungsgesprächen in der Regel als schädlich gilt, nicht spezifisch auf eine Frage zu antworten, ist es durchaus akzeptabel (und möglicherweise hilfreich), Ihre Antwort auf diese Frage allgemeiner zu halten. Die bloße Darstellung einiger Schlüsselbereiche, die Sie für interessant, erreichbar und relevant für die Stelle halten, kann einem Arbeitgeber ausreichend Informationen liefern und gleichzeitig Ihre Zukunft angemessen flexibel erscheinen lassen.

Tipp: Da sich Ziele, Interessen und Träume ändern können, ist es oftmals die bessere Variante, Kategorien statt spezifischer Details zu nennen.

Ihre Antwort auf die Frage „Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ könnte beispielsweise wie folgt ausformuliert sein:

„In fünf Jahren wäre ich gerne eine Branchenexpertin, an die sich Kollegen vertrauensvoll mit Ideen, aber auch für Hilfe und strategische Ratschläge wenden können. Ich hatte in meinen früheren Positionen eindrucksvolle Mentoren und Manager; deshalb würde ich nun gerne selber für andere Mitarbeiter eine ähnliche Vorbildfunktion erfüllen und möglicherweise eine Führungsrolle übernehmen. Und schließlich würde ich gerne die Leitung eines Projekts übernehmen, das mir am Herzen liegt. Ich bin motiviert, meine Ideen mit den größeren Zielen des Unternehmens zu verbinden, und bin begeistert von der Aussicht, dabei mehr Erfahrung zu sammeln zu können.“

In diesem Beispiel stellt die Kandidatin fest, dass sie in den nächsten fünf Jahren ihre Branchenkenntnisse erweitern, Führungsaufgaben übernehmen und Projekte leiten möchte, die ihr am Herzen liegen.

Hier ein weiteres Beispiel:

„Einige meiner zukünftigen Ziele für die nächsten Jahre beinhalten die Leitung eines Designteams in einer noch zu bestimmenden Form. Ich freue mich auf die Aussicht, mit Produkten und Veranstaltungen an der Entwicklung straffer Prozesse zu arbeiten – was fließend an meinen Hintergrund als Projektmanager anschließen würde. Ich würde auch gerne meine Fähigkeiten im Bereich der Benutzererfahrung entwickeln, um die Entwicklung von nutzerorientierten Designs rundum zu unterstützen.“

In diesem Beispiel beinhaltet die Antwort des Kandidaten die Bildung eines eigenen Teams, mehr Erfahrung in der Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen und die Entwicklung von Fähigkeiten, die seine Fachkompetenz stärken.

Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Ziele für sich zu definieren

Es kann zu Beginn etwas einschüchternd wirken, nicht nur konkret an seine Zukunftspläne denken zu müssen, sondern auch noch daran, wie man diese in einem Vorstellungsgespräch kommunizieren kann. Wenn Sie sich aber die Zeit nehmen, um zu überlegen, wo Sie in fünf Jahren auf der Grundlage der Stellenbeschreibung, Ihrer Interessen und Ihrer Ziele stehen möchten, können Sie eine Antwort erarbeiten, die nach außen vermittelt, warum Sie die beste Person für die Stelle sind. Zu wissen, wo Sie sich in 5 oder 10 Jahren beruflich sehen, kann Ihnen nicht nur bei einem Vorstellungsgespräch enorm helfen, sondern auch bereits bei der Jobsuche ein wichtiger Kompass sein, die richtige Stelle für Sie ausfindig zu machen.

Ähnliche Artikel

Frage im Vorstellungsgespräch: „Was sind Ihre Stärken und Schwächen?“

Weitere Artikel