Viele Organisationen überdenken ihre Recruitingstrategie aufgrund des stark umkämpften Arbeitsmarkts. Aufgrund des großen Wettbewerbs um verfügbare Talente, nutzen erfolgreiche Personaler*innen eine Vielzahl von analytischen und technischen Tools, um für ihre Unternehmen zu werben und Ihre Arbeitgebermarke aufzuwerten. Dabei orientieren sie sich auch an ihren Kolleg*innen im Marketing und erstellen sogenannte „Recruitingfunnels“.  

Ein Recruitingfunnel funktioniert ähnlich wie ein Marketing-Funnel, bei dem zuerst das Interesse von Kunden an einem Produkt oder einer Dienstleistung geweckt wird und sie dann zu deren Kauf angeregt werden. Bei einem Recruitingfunnel werden geeignete Jobsuchende von der Stellenanzeige bis zur Einstellung als neue Mitarbeiter*innen geleitet. Erfahren Sie, wie Sie mehr wie ein*e Marketingexpert*in denken können, um so Ihre Recruitingstrategie zu optimieren. 

Ihren Recruitingfunnel mit Anzeigentechnologie optimieren

Ein typischer Recruitingfunnel basiert auf den grundlegenden Schritten des Recruitingprozesses: Bekanntheitsgrad der Arbeitgebermarke, Interesse, Bewerbung, Vorauswahl, Vorstellungsgespräch und Stellenbesetzung. Außerdem ist ein guter Recruitingfunnel klar definiert und verfügt in jeder Phase über verständliche Prozesse, Vergleichsindizes und Ziele, die es Arbeitgebern ermöglichen, replizierbare und skalierbare zielorientierte Kampagnen zu erstellen. 

Im ersten Schritt der Entwicklung einer Recruitingkampagne ermitteln Arbeitgeber Ziele und Kennzahlen (Key Performance Indicators, KPIs), z. B. die Anzahl gewünschter Bewerbungen oder die anvisierten Kosten pro Bewerbung. Anschließend erstellen Recruitingteams Stellenanzeigen, indem sie entweder neue Anzeigen entwerfen oder bereits vorhandene aus einem Bewerbermanagementsystem importieren. 

Stehen die Stellenanzeigen bereit, sollten Sie wie ein*e Marketingexpert*in denken/vorgehen und eine Strategie verfolgen, mit der Sie die Aufmerksamkeit der Jobsuchenden gezielt auf Ihre Anzeigen ziehen.Recruitingfunnels nutzen Kennzahlen wie Klicks, Aufrufe und Interaktionen, um die Strategie zu optimieren, Inhalte zu platzieren und die Aufmerksamkeit  der Zielgruppe zu gewinnen. Eine Stellenanzeige ist letzten Endes nichts anderes als Werbung für eine offene Stelle und zielorientierte Werbung somit das erste Tool für die Optimierung Ihres Recruitingfunnels. Durch die Kombination der vereinfachten Kampagnenverwaltung von Indeed mit zielgerichteter Werbung, die auf bestimmten Recruitingzielen und KPIs beruht, können Unternehmen strategisch dort Anzeigen schalten, wo sie die geeignete Zielgruppe unter den Jobsuchenden erreichen.

Zudem nutzt die Optimierungstechnologie von Indeed automatisch kanalübergreifende Platzierungen, um Stellen zu bewerben. So wird durch den Wechsel von einer zeitaufwendigen und eingeschränkten manuellen Platzierungzu einer automatischen, die den besten Kanal, den optimalen Zeitpunkt und die geeignetste Zielgruppe identifiziert, nicht nur das Recruiting optimiert, sondern auch die Reichweite von Recruitingkampagnen vergrößert: Glassdoor und Indeed erreichen in Deutschland pro Monat über 5 Millionen Menschen und das Trusted Media Network von Indeed umfasst zusätzlich über 120 Partnerseiten. 

Durch eine zielgerichtete Anzeigenstrategie das Interesse geeigneter Kandidat*innen steigern 

Recruitingexpert*innen haben bessere Aussichten, ihre Kampagnenziele zu erreichen, wenn es ihnen gelingt, für Ihre Anzeigen die Aufmerksamkeit von geeigneten Kandidat*innen zu gewinnen, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bewerben.

 Indeed Targeted Ads | Brand (ITAB) legt zusätzlichen Fokus auf zielorientierte Anzeigen. 

Wenn Sie Indeed Targeted Ads | Brand zu Ihrem Portfolio an Anzeigen-Tools von Indeed hinzufügen, können Sie das Interesse von mehr Jobsuchenden wecken, indem Sie Banneranzeigen, die rechts neben den Ergebnissen der Jobsuche angezeigt werden, an die Zielgruppe anpassen. Fügen Sie Informationen zum Unternehmen und zu offenen Stellen sowie Fotos hinzu. Wenn Sie beispielsweise eine Managerposition mit flexiblen Arbeitszeiten besetzen möchten, könnten Sie in einer ITAB-Anzeige genauer erläutern, was „flexibel“ in Ihrem Unternehmen bedeutet. Sie können sogar benutzerdefinierte Calls-to-Action wie z. B. „nach offenen Stellen suchen“ oder „Updates abonnieren“ hinzufügen. 

Eine weitere Komponente der Anzeigenplattform von Indeed, mit der Sie mehr Jobsuchende auf sich aufmerksam machen können, sind  Premium-Stellenanzeigen. Diese Anzeigen nutzen Erkenntnisse über Jobsuchende sowie Indeed-eigene Daten von 225 Millionen Lebensläufen und 25 Millionen Stellenanzeigen weltweit aus fast zwei Jahrzehnten, um Stellenanzeigen zu optimieren und die Sichtbarkeit zu steigern. Befragte Nutzer*innen haben angegeben, dass Premium-Stellenanzeigen verbesserte Ergebnisse für den nächsten Schritt des Recruitingfunnels liefern: die Bewerbung. Durchschnittlich gibt es auf diese Stellenanzeigen 80 % mehr Bewerbungen als für Positionen, die nicht als Premium-Stellenanzeigen geschaltet wurden.

Jobsuchende durch besseres Brand-Building in Bewerber*innen verwandeln

Damit Aufrufe zu Bewerbungen führen, reicht es nicht aus, nur Anzeigen für offene Stellen zu schalten. Viele Kandidat*innen suchen nach mehr Informationen über das Unternehmen, nachdem sie eine Stellenbeschreibung gelesen haben. Hier übernimmt das Brand-Building die Hauptrolle, insbesondere da Arbeitgebermarken für Karriereentscheidungen immer wichtiger werden. Studien zeigen z. B., dass das Gehalt allein nicht mehr der wichtigste Faktor für die Jobwahl ist

Ein positiver erster Eindruck der Mission und Kultur eines Unternehmens ist daher von entscheidender Bedeutung, um Jobsuchende für sich zu gewinnen. Sie kennen vielleicht Indeed Unternehmensprofile, die kostenlos und für alle Unternehmen mit Stellenanzeigen auf Indeed verfügbar sind. Im vergangenen Jahr besuchten Jobsuchende weltweit Indeed Unternehmensprofile über 1,5 Milliarden Mal, um sich über Unternehmen zu informieren. Was Sie vielleicht noch nicht wissen: Sie können die Markenbotschaft Ihres Unternehmens darüber hinaus mit dem Branding-Paket Select, einem erweiterten Service des Indeed-Partners Glassdoor,  verbessern und feinjustieren.

Das Branding-Paket Select-Upgrade bietet neben zusätzlichen Optionen für Markenwerbung/Branding und Kampagnenübersicht die kombinierte Reichweite von Indeed und Glassdoor – insgesamt 5 Millionen Unique Visitors pro Monat in Deutschland. Beispielsweise können Sie mit dem Branding-Paket Select Mitarbeiter*innen einladen, Bewertungen zu Ihrem Unternehmen zu schreiben und ihre Erfahrungen zu teilen, um sie damit zu „Botschafter*innen Ihrer Arbeitgebermarke“ zu machen. Außerdem können Sie Ihre Unternehmenskultur im Multimedia-Abschnitt „Warum wir?“ hervorheben, Social-Media-Konten integrieren und vieles mehr. Darüber hinaus können Sie alle Ihre Bewertungen auf Indeed und Glassdoor zentral einsehen und darauf reagieren. 

Das Branding-Paket Select enthält auch datenbasierte Einblicke wie Analysen zu Follower*innen nach Standort, Position und E-Mail-Adresse oder in Bewertungen verwendeten Keywords, mit denen Wortwolken zur visuellen Repräsentation der beschriebenen Vor- und Nachteile erstellt werden. Aus der Analyse dieser Einblicke lassen sich Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Markenwahrnehmung ableiten. Eine ansprechende Unternehmensstory kann Talente dazu bewegen, sich nicht nur „umzuschauen“, sondern sich aktiv zu bewerben. 

Stellen dank besserer Candidate Experience schneller besetzen

Unabhängig von der Art der zu besetzenden Stelle sollte es immer das Ziel sein, dass geeignete Talente den Recruitingfunnel vollständig durchlaufen – von der Vorauswahl und den Vorstellungsgesprächen bis zur Stellenbesetzung. Das Warten kann der schwierigste Teil jeder Jobsuche sein. Zieht sich der Bewerbungsprozess zu sehr in die Länge, so besteht die Gefahr, dass geeignete Talente das Interesse verlieren und Ihre Bewerbung zurückziehen. 

Die Indeed Recruiting Platform beschleunigt den Recruitingprozess durch automatisiertes Lebenslauf-Screening, Planen von Vorstellungsgesprächen und automatisierte Assessments von Kandidat*innen, indem sie den Zeitaufwand für Routineprozesse und -workflows reduziert und eine schnellere und effizientere Vorauswahl von Kandidat*innen ermöglicht. 

Wenn Recruitingprozesse durch Automatisierung optimiert werden, haben Personaler*innen mehr Zeit, durch gute Kommunikation eine Beziehung zu den Kandidat*innen aufzubauen. Interaktionen mit um Empathie und Unterstützung bemühten Arbeitgebern und Personaler*innen geben Jobsuchenden die Gelegenheit, über ihre Bedürfnisse sprechen, z. B. Pausen zwischen Vorstellungsgesprächen, benötigte Vorkehrungen für erforderliche Assessments oder Fragen zur Anreise bzw. zur Technologie, und sie stehen somit weniger unter Stress.

Diese persönliche Note in den Interaktionen trägt zu einer besseren Candidate Experience bei – ebenso wie effiziente und effektive Vorstellungsgespräche. Die Indeed Recruiting Platform wurde für effektive Online-Vorstellungsgespräche entwickelt und Personaler*innen profitieren von einer optimierten Candidate Experience.

Ihren Recruitingfunnel optimal nutzen 

Wenn Sie wie ein*e Marketingexpert*in denken, können Sie die Reichweite Ihrer Recruitingkampagne erhöhen und in jedem Abschnitt Ihres Recruitingfunnels wettbewerbsfähigere Ergebnisse erzielen.

Ganz gleich, ob es darum geht, den Bekanntheitsgrad zu steigern, das Interesse zu wecken, die Anzahl der Bewerbungen zu erhöhen oder die Vorauswahl, das Vorstellungsgespräch und die Stellenbesetzung effizienter und zeitnaher zu gestalten – die Ermittlung und Nutzung der richtigen Tools und Technologien kann Ihre Prozesse optimieren und so zu besseren Ergebnissen führen. 

Indem Arbeitgeber und Personaler*innen die automatisierte Anzeigenplattform von Indeed mit Employer Branding-Services kombinieren, können sie ihre Ziele und KPIs strategischer angehen. Zwar beginnt ein erfolgreicher Recruitingfunnel damit, dass Stellenangebote relevanten Jobsuchenden angezeigt werden, doch Recruitingteams benötigen mehr: umfassende Lösungen, die ihren Recruitingfunnel so vereinfachen, optimieren und verbessern, dass passende Talente mit den geeignetsten Methoden erreicht werden. 


1  Comscore-Daten, März 2021, bezogen auf Unique monthly Visitors

2 Indeed-Daten (weltweit)

3 Comscore-Daten, März 2021, bezogen auf Unique monthly Visitors